Abo
  • Services:
Anzeige
Schulleiter soll Kinder per Webcam zu Hause überwacht haben

Schulleiter soll Kinder per Webcam zu Hause überwacht haben

1.800 Schüler in Philadelphia von Schulleitung bespitzelt?

An einer US-Highschool sollen Schüler heimlich durch die Webcams in ihren Macbooks bespitzelt worden sein. 1.800 Laptops waren an die Schüler ausgegeben worden. Ein Elternpaar zieht nun vor Gericht.

Ein US-amerikanischer Highschool-Bezirk ist mit einer Klage von Eltern konfrontiert, weil die Schülernotebooks als Überwachungskameras missbraucht worden sein sollen. Die Webcams in den Macbooks von 1.800 Schülern waren von den Schulleitungen fernsteuerbar, so der Vorwurf aus dem Schulbezirk in einem Vorort von Philadelphia.

Anzeige

Michael und Holly Robbins aus Penn Valley erfuhren von dem mutmaßlichen Eingriff in die Privatsphäre der Familie, als ihr Sohn Blake, der zur Harriton High School geht, im November 2009 einen Verweis wegen "ungebührlichen Verhaltens in seiner Wohnung" bekam. Als Beweis wurde ein Foto vorgelegt, das von seinem Macbook aufgenommen wurde, erklärten die Eltern den Philadelphia Daily News.

Die stellvertretende Schulleiterin Lindy Matsko soll dem Vater bestätigt haben, dass "der Schulbezirk tatsächlich die Möglichkeit hat, die Webcam ferngesteuert zu aktivieren, die sich im persönlichen Laptop der Schüler befindet". Damit sei es möglich, alles was sich im Aufnahmebereich der Kamera befindet, aufzunehmen, ohne Wissen oder Zustimmung des Nutzers, heißt es in der Klageschrift. Damit sei gegen den Electronic Communications Privacy Act (ECPA) und andere Bundesgesetze sowie Gesetze im Bundesstaat Pennsylvania verstoßen worden. Jeder, der sich vor der Kamera aufhielt, war von der Überwachung betroffen, so der Vater weiter, der Schadensersatz fordert. Andere Eltern können sich der Klage anschließen, wenn diese als Sammelklage zugelassen wird.

Die Macbooks wurden im Rahmen eines Regierungsprogramms an die Schüler ausgegeben. Alle Macbooks sind seit einiger Zeit mit Kameras ausgestattet. Normalerweise leuchtet aber eine LED, wenn die Kamera aktiv ist.

Die Schulleitung hat die Vorwürfe zurückgewiesen. "Die Apple-Computer, die der Bezirk für die Schüler bereitstellt, sind mit Webcams ausgestattet", so Superintendent Christopher McGinley. Es handele sich aber um ein Sicherheitstool, das im Falle eines Diebstahls des Macbooks Aufnahmen des Nutzers und Screenshots erstellen könne. Nach den Protesten sei die Sicherheitsfunktion abgeschaltet worden.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 13. Nov 2016

leute, wer sich um seine sicherheit sorgt, habe ich jetzt was ganz besonderes. Eine...

Anonymer Nutzer 13. Nov 2016

ich habe was besseres, OHNE so eine brutale Umweltverscmutzung, wie diese Klebestreifen...

irgendjemand 03. Mär 2010

@Husare schöner Schlusssatz :-D

Fan91 21. Feb 2010

freut mich, dass die überschrift geändert wurde.

Player_ 20. Feb 2010

http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2010/02/20/AR2010022000679.html Der...


ubbu.de / 21. Feb 2010



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. Enza Zaden Deutschland GmbH & Co. KG, Dannstadt
  3. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Resident Evil: Vendetta 12,97€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 7,99€ und...
  3. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  2. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  3. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  4. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  5. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  6. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  7. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  8. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  9. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  10. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Vertärkter Handel mit Lücken?

    Theoretiker | 13:59

  2. Re: bei mir genau umgekehrt ...

    DeathMD | 13:54

  3. Re: So sieht das Ende aus

    Talhawkins | 13:52

  4. Re: In der Praxis: Alles über die Server von Skype

    schily | 13:48

  5. Re: Traurig für Berlin

    benandex | 13:41


  1. 13:27

  2. 11:25

  3. 17:14

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 13:05

  7. 11:59

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel