Abo
  • Services:

Schulleiter soll Kinder per Webcam zu Hause überwacht haben

1.800 Schüler in Philadelphia von Schulleitung bespitzelt?

An einer US-Highschool sollen Schüler heimlich durch die Webcams in ihren Macbooks bespitzelt worden sein. 1.800 Laptops waren an die Schüler ausgegeben worden. Ein Elternpaar zieht nun vor Gericht.

Artikel veröffentlicht am ,
Schulleiter soll Kinder per Webcam zu Hause überwacht haben

Ein US-amerikanischer Highschool-Bezirk ist mit einer Klage von Eltern konfrontiert, weil die Schülernotebooks als Überwachungskameras missbraucht worden sein sollen. Die Webcams in den Macbooks von 1.800 Schülern waren von den Schulleitungen fernsteuerbar, so der Vorwurf aus dem Schulbezirk in einem Vorort von Philadelphia.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. ADAC Versicherung AG, München

Michael und Holly Robbins aus Penn Valley erfuhren von dem mutmaßlichen Eingriff in die Privatsphäre der Familie, als ihr Sohn Blake, der zur Harriton High School geht, im November 2009 einen Verweis wegen "ungebührlichen Verhaltens in seiner Wohnung" bekam. Als Beweis wurde ein Foto vorgelegt, das von seinem Macbook aufgenommen wurde, erklärten die Eltern den Philadelphia Daily News.

Die stellvertretende Schulleiterin Lindy Matsko soll dem Vater bestätigt haben, dass "der Schulbezirk tatsächlich die Möglichkeit hat, die Webcam ferngesteuert zu aktivieren, die sich im persönlichen Laptop der Schüler befindet". Damit sei es möglich, alles was sich im Aufnahmebereich der Kamera befindet, aufzunehmen, ohne Wissen oder Zustimmung des Nutzers, heißt es in der Klageschrift. Damit sei gegen den Electronic Communications Privacy Act (ECPA) und andere Bundesgesetze sowie Gesetze im Bundesstaat Pennsylvania verstoßen worden. Jeder, der sich vor der Kamera aufhielt, war von der Überwachung betroffen, so der Vater weiter, der Schadensersatz fordert. Andere Eltern können sich der Klage anschließen, wenn diese als Sammelklage zugelassen wird.

Die Macbooks wurden im Rahmen eines Regierungsprogramms an die Schüler ausgegeben. Alle Macbooks sind seit einiger Zeit mit Kameras ausgestattet. Normalerweise leuchtet aber eine LED, wenn die Kamera aktiv ist.

Die Schulleitung hat die Vorwürfe zurückgewiesen. "Die Apple-Computer, die der Bezirk für die Schüler bereitstellt, sind mit Webcams ausgestattet", so Superintendent Christopher McGinley. Es handele sich aber um ein Sicherheitstool, das im Falle eines Diebstahls des Macbooks Aufnahmen des Nutzers und Screenshots erstellen könne. Nach den Protesten sei die Sicherheitsfunktion abgeschaltet worden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Anonymer Nutzer 13. Nov 2016

leute, wer sich um seine sicherheit sorgt, habe ich jetzt was ganz besonderes. Eine...

Anonymer Nutzer 13. Nov 2016

ich habe was besseres, OHNE so eine brutale Umweltverscmutzung, wie diese Klebestreifen...

irgendjemand 03. Mär 2010

@Husare schöner Schlusssatz :-D

Fan91 21. Feb 2010

freut mich, dass die überschrift geändert wurde.

Player_ 20. Feb 2010

http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2010/02/20/AR2010022000679.html Der...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /