Catalyst 10.2 soll "Grey Screen of Death" beheben

Seltenes Problem mit Karten der Serie Radeon HD 5800 gelöst

In den runderneuerten Grafiktreibern der Version Catalyst 10.2 von AMD steckt die Lösung für ein Problem, das einige wenige Nutzer einer Radeon HD 5800 plagt: Der Rechner zeigt bei Spielen bisweilen einen grauen Bildschirm oder einzelne graue Linien an, danach stürzt er ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Catalyst 10.2 soll "Grey Screen of Death" beheben

Der "Grey Screen of Death", auch GSOD genannt, ist eines der typischen Phänomene, wie sie bei hochgezüchteter Hardware immer wieder auftreten. Einige Nutzer erleben den Effekt ständig, andere nur bei Übertaktungen, und die überwiegende Mehrzahl der Anwender kennt das Problem überhaupt nicht. Das beschriebene Verhalten trat auch bei einem halben Dutzend Karten der Serie Radeon HD 5000 in der Redaktion von Golem.de nie auf. Wie das Problem aussieht, ist aber unter anderem einem Youtube-Video zu entnehmen.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektkoordinator/in (m/w/d)
    Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus, München
  2. Mitarbeiter/in im Support (w/m/d) 1st Level
    HKS Systeme GmbH, Paderborn
Detailsuche

In den Foren von Hardwarewebseiten schlagen solche Probleme aber stets hohe Wellen, da sie nicht einfach reproduzierbar sind und die wenigen Anwender, die davon betroffen sind, sich lautstark darüber aufregen. Die Hardwarehersteller schweigen sich zu den Hintergründen, dem "root cause", meist aus, um der Konkurrenz nicht Hinweise auf Fehler in den eigenen Designs zu geben.

Bereits zu Catalyst 10.1 gab es im Januar 2010 aber einen Hotfix für den GSOD, gründlich gelöst haben will das Problem AMD erst mit dem nun erschienenen Catalyst 10.2. Mit diesem Treiber machte AMD einen Neuanfang in der Entwicklung und hat auch einige Teile der Software neu strukturiert. Dabei war offenbar auch die Gelegenheit gegeben, dem GSOD den Garaus zu machen.

Da das Problem aber so selten ist, wies AMD im Vorfeld der Veröffentlichung der neuen Treiber nicht gesondert darauf hin. Gegenüber HardOCP sagte Treiberchef Terry Makedon jedoch nun, die Lösung für den GSOD stecke im Catalyst 10.2. Die Webseite rief daraufhin ihre Leser auf, sich an einer Abstimmung zu beteiligen. Solche Polls sind mit großer Vorsicht zu genießen, da sie nicht repräsentativ sind und die Teilnehmer auch falsche Angaben machen können.

Mindestens drei Viertel kennen das Problem nicht

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    21.–24. Februar 2022, virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit derzeit rund 150 Abstimmungen zeigt sich jedoch schon eine deutliche Tendenz: 73 Prozent der Anwender kennen den GSOD gar nicht, und 9 Prozent geben an, dass das Phänomen mit dem neuen Treiber nicht mehr auftritt. Über 11 Prozent sagen jedoch, der neue Treiber brächte keine Besserung. Wie schwer solche Bugs zu fangen sind, zeigt das Angebot von HardOCP-Chef Kyle Bennett: Wer den Fehler hat, soll sich bei ihm melden, damit Bennett einen Kontakt zwischen dem Anwender und AMD herstellen kann. Der Chiphersteller sucht offenbar noch nach nicht bekannten Konfigurationen, bei denen das Problem auftritt.

Einer anderen Forenumfrage zufolge tritt der GSOD auf allen Windows-Versionen von XP 32 Bit bis Windows 7 64 Bit auf. Der Poll steht im Forum von Xtreme Systems, wo sich vor allem Freunde von massiven Übertaktungen tummeln. An der Umfrage nahmen aber bisher noch nicht einmal 100 Anwender teil, auch von diesen sagen aber über 50 Prozent, sie würden das Problem nicht kennen.

Der Catalyst 10.2, der für viele Betroffene die Lösung bringen soll, ist auf den Treiberseiten von AMD zu finden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gnampf 21. Feb 2010

Dann sei wenigstens so fair und schiebe Sapphire den schwarzen Peter zu, und nicht AMD...

Gnampf 21. Feb 2010

Wieder so ein Dummdödel, der den albernen THG-Test hervor zerrt weil er ihn nicht...

och Leute 19. Feb 2010

Wenn du die ganzen Abkürzungen nicht verstehst könnte eine Suchmaschiene deiner Wahl...

Echt mal 19. Feb 2010

Versuche dort doch einmal den neuen Catalyst .-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
Artikel
  1. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

  2. E-Mail: Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt
    E-Mail
    Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt

    Seit Wochen ärgern sich Outlook-User darüber, dass die E-Mail-Suche unter MacOS 12.1 nicht mehr richtig funktioniert. Ein Fix ist in Arbeit.

  3. Spielebranche: Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
    Spielebranche
    Microsoft will Activision Blizzard übernehmen

    Diablo und Call of Duty gehören bald zu Microsoft: Der Softwarekonzern will Activision Blizzard für rund 70 Milliarden US-Dollar kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 wohl am 19.01. bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /