Abo
  • Services:

Microsoft gibt Patch MS10-015 für 64-Bit-Systeme frei

Patch wird aus Rücksicht aufs Alureon-Rootkit nicht immer automatisch verteilt

Die Schwierigkeiten, die rund um den Patch MS10-015 auftauchten, sind nun wohl aufgeklärt. Microsoft bestätigt, dass ein Rootkit die Schuld trägt und fängt wieder an, das Update automatisch zu verteilen. 32-Bit-Systeme bleiben aber erstmal ausgeschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft hat mittlerweile detaillierte Informationen zu den Bluescreens, die durch das Sicherheitsupdate MS10-015 ausgelöst wurden, veröffentlicht. Darin bestätigt Microsoft, dass das Alureon-Rootkit alias TDSS alias tidserv wie vermutet die eigentliche Schuld trägt und der Patch MS10-015 durch Änderungen am System letztendlich die Abstürze auslöste.

Stellenmarkt
  1. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München

Betroffen sind allerdings nur 32-Bit-Systeme. Windows im 64-Bit-Modus ist inkompatibel mit dem Rootkit, da zusätzliche Techniken im Kernel wie Kernel Patch Protection und Kernel Mode Code Signing einen Angriff erschweren. Außerdem empfiehlt Microsoft, den eigenen Rechner nur mit den Rechten eines Standardnutzers zu benutzen, auch das hilft gegen Angriffe.

Insgesamt sieht sich Microsoft nun in der Lage, den Patch MS10-015 für automatische Updates unter 64-Bit-Systemen wieder freizugeben, da keine Gefahr besteht, dass ein System anschließend unbrauchbar wird. Der Patch verändert den Kernel von Windows, um zu verhindern, dass die Rechte des Nutzers durch Schadsoftware erhöht werden können.

32-Bit-Systeme bleiben von den automatischen Updates vorerst ausgeschlossen, offenbar aus Rücksicht vor infizierten Systemen. Es ist allerdings möglich, den Patch manuell einzuspielen, etwa über das Windows Update, Windows Server Update Services oder Systems Management Server. Auch auf den Downloadservern von Microsoft liegen die Patches.

Möglich ist, dass Microsoft zunächst mit einer Aktualisierung vorher die Rootkits entfernen möchte und dann erst den wichtigen Patch MS10-015 wieder vollständig für automatische Updates freigibt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 23,99€
  2. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-20%) 47,99€

Handbuchleser 09. Aug 2010

Haha,... ich brech zusammen ;-) Zitat aus der Beschreibung des MS08-(0)15: "Dieses...

echi 22. Feb 2010

Tja - ENTWEDER man installiert eine "ISO" aus "vertrauenswürdigen Quellen" (gibt es...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /