Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft gibt Patch MS10-015 für 64-Bit-Systeme frei

Patch wird aus Rücksicht aufs Alureon-Rootkit nicht immer automatisch verteilt

Die Schwierigkeiten, die rund um den Patch MS10-015 auftauchten, sind nun wohl aufgeklärt. Microsoft bestätigt, dass ein Rootkit die Schuld trägt und fängt wieder an, das Update automatisch zu verteilen. 32-Bit-Systeme bleiben aber erstmal ausgeschlossen.

Microsoft hat mittlerweile detaillierte Informationen zu den Bluescreens, die durch das Sicherheitsupdate MS10-015 ausgelöst wurden, veröffentlicht. Darin bestätigt Microsoft, dass das Alureon-Rootkit alias TDSS alias tidserv wie vermutet die eigentliche Schuld trägt und der Patch MS10-015 durch Änderungen am System letztendlich die Abstürze auslöste.

Anzeige

Betroffen sind allerdings nur 32-Bit-Systeme. Windows im 64-Bit-Modus ist inkompatibel mit dem Rootkit, da zusätzliche Techniken im Kernel wie Kernel Patch Protection und Kernel Mode Code Signing einen Angriff erschweren. Außerdem empfiehlt Microsoft, den eigenen Rechner nur mit den Rechten eines Standardnutzers zu benutzen, auch das hilft gegen Angriffe.

Insgesamt sieht sich Microsoft nun in der Lage, den Patch MS10-015 für automatische Updates unter 64-Bit-Systemen wieder freizugeben, da keine Gefahr besteht, dass ein System anschließend unbrauchbar wird. Der Patch verändert den Kernel von Windows, um zu verhindern, dass die Rechte des Nutzers durch Schadsoftware erhöht werden können.

32-Bit-Systeme bleiben von den automatischen Updates vorerst ausgeschlossen, offenbar aus Rücksicht vor infizierten Systemen. Es ist allerdings möglich, den Patch manuell einzuspielen, etwa über das Windows Update, Windows Server Update Services oder Systems Management Server. Auch auf den Downloadservern von Microsoft liegen die Patches.

Möglich ist, dass Microsoft zunächst mit einer Aktualisierung vorher die Rootkits entfernen möchte und dann erst den wichtigen Patch MS10-015 wieder vollständig für automatische Updates freigibt.


eye home zur Startseite
Handbuchleser 09. Aug 2010

Haha,... ich brech zusammen ;-) Zitat aus der Beschreibung des MS08-(0)15: "Dieses...

echi 22. Feb 2010

Tja - ENTWEDER man installiert eine "ISO" aus "vertrauenswürdigen Quellen" (gibt es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Bochum
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Gaming-Monitor 299€, iPhone 8 64 GB 799€, Game of Thrones, Konsolen)
  2. (heute u. a. Gaming-Artikel von Lioncast und Blu-ray-Angebote)
  3. (u. a. 5 Blu-rays für 25€, 3-für-2-Aktion und Motorola Moto G5 für 129€)

Folgen Sie uns
       


  1. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  2. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  3. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  4. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  5. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  6. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  7. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  8. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  9. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  10. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  1. Re: Custom-domainname

    slashwalker | 14:11

  2. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    thorsten... | 14:09

  3. Re: Monopole im Internet

    teenriot* | 14:07

  4. Re: Telekom und ihre Preisgestaltung (in anderen...

    DerDy | 14:06

  5. O2 ist der schlechteste Provider Deutschlands

    DerDy | 14:03


  1. 12:47

  2. 11:39

  3. 09:03

  4. 17:47

  5. 17:38

  6. 16:17

  7. 15:50

  8. 15:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel