• IT-Karriere:
  • Services:

Opensolaris-Entwickler weiter mit ungewisser Zukunft

Oracle bittet um Geduld, während das Projekt geprüft wird

Oracle lässt die Zukunft von Opensolaris weiterhin offen, beklagen die an dem Projekt beteiligten Entwickler. Bislang haben sie noch keine einzige Antwort auf die an den Konzern gestellten Fragen um die geplante Weiterführung des Projekts erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Opensolaris-Entwickler weiter mit ungewisser Zukunft

In seinem Blog beklagt Opensolaris-Entwickler Peter Tribble die mangelnde Bereitschaft seitens Oracle auf die Anfragen aus der Entwicklergemeinde, um auf das quelloffene Pendant zum Unix-Betriebssystem Solaris einzugehen. Außer einem Begrüßungsschreiben an einige User-Group-Leiter sei der Rest der Opensolaris-Gemeinschaft samt Verwaltungsrat ignoriert worden.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried

Oracle hatte Ende Januar seine Pläne zur Zukunft von Suns Produkten dargelegt. Dabei wurde Opensolaris lediglich erwähnt, über konkrete Pläne für das Projekt hatte sich der Konzern jedoch nicht geäußert. Das habe die Mitglieder von Opensolaris beunruhigt und den Entwickler Ben Rockwood dazu veranlasst, einen offenen Brief an den Konzern zu verfassen, in dem er um Garantien zur Weiterführung von Opensolaris als Open-Source-Community bat, auch unabhängig von der eigentlichen Distribution.

Nachdem der Brief zwei Wochen unbeantwortet blieb, reagierte Tribble mit seinem Blogeintrag.

Inzwischen hat sich der Konzern zumindest zu der Verzögerung bei der Beantwortung der Fragen der Opensolaris-Entwickler geäußert. Es gebe eine große Menge Anfragen weltweit zur weiteren Finanzierung zahlreicher Projekte aus dem übernommenen Konzern Sun, erklärte Mary Dopart, Leiterin der globalen Kundenprogramme in einer E-Mail an die Mailingliste des Projekts. Man gehe auf alle Anfragen ein und prüfe jeweils die Finanzierung und Betreuung der jeweiligen Projekte. Wenn Details zu der Weiterführung bekanntwürden, werde man die jeweiligen Projektleiter benachrichtigen, so Dopart.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HTC Desire 12s 32 GB für 111€ und Desire 19+ 64 GB für 199€ - Bestpreise!)
  2. (gültig auf das gesamte, lagernde Sortiment und ab 50€ Einkauf)
  3. (u. a. Borderlands 3 - Epic Games Store Key für 32,99€, Die Sims 4 für 8,99€ und PSN PLUS...
  4. 315€ + Versand oder kostenlose Marktabholung

Java what now 19. Feb 2010

Wenn Oracle Clever ist stampfen Sie möglichst schnell JAVA und mySQL ein... Gar nicht...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

    •  /