Abo
  • Services:

Dell enttäuscht beim Gewinn

Einbruch in der Endkundensparte trotz steigender Umsätze

Dell hat im letzten Quartal zwar den Umsatz steigern können, doch der Gewinn ging zurück. Schuld seien die niedrigen Preise für Endkunden-PCs, klagte Dell-Finanzchef Brian Gladden.

Artikel veröffentlicht am ,
Dell enttäuscht beim Gewinn

Im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2010, das am 29. Januar 2010 endete, verzeichnete der US-Computerhersteller einen Gewinnrückgang um 4,8 Prozent auf 334 Millionen US-Dollar (17 Cent pro Aktie), nach 351 Millionen US-Dollar (18 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz stieg um 11 Prozent auf 14,9 Milliarden US-Dollar, nach 13,43 Milliarden US-Dollar im Vorjahr.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Franken/Bayern
  2. Johannes KIEHL KG, Odelzhausen

Die Übernahme des IT-Services-Unternehmens Perot Systems, die im letzten Quartal abgeschlossen wurde, belastete den Gewinn. Doch auch vor Sonderposten verzeichnete Dell einen Gewinnrückgang um 2 Prozent.

Dell-Finanzchef Brian Gladden sprach von einer "Rückkehr zu solidem Wachstum" auf dem PC-Markt, räumte aber Schwächen bei der Gewinnspanne ein. "Die Gewinnentwicklung ist enttäuschend, daran müssen wir arbeiten", sagte Gladden. Schuld seien niedrige Preise für Endkunden-PCs und höhere Kosten für die Komponenten. Dells Consumersparte, wo ein Viertel des Konzernumsatzes generiert wird, konnte zwar den Umsatz um 11 Prozent auf 3,5 Milliarden US-Dollar steigern, doch der Gewinn fiel um mehr als 80 Prozent auf 9 Millionen US-Dollar.

Der Gewinnrückgang ist offenbar auch hohen Rabatten an Großkunden geschuldet. Das Wall Street Journal berichtet, dass Dell beispielsweise einem Systemadministrator, der für 25.000 Staatsbedienstete im Indiana Office of Technology zuständig ist, sehr hohe Zusatzrabatte gewährt habe, obwohl der Desktopabnehmer bereits einen sehr günstigen Einkaufspreis genießt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 6,66€
  2. 5,99€
  3. 9,99€

Tommika 21. Feb 2010

Obwohl wir Unternehmenskunden sind, habe ich irgendwie das leise Gefühl das unsere...

Dell enttäuscht 19. Feb 2010

Es ist nicht zu erwarten, das die Geräte wieder teurer werden. Wenn die Zulieferteile z...

Steve Jobs 19. Feb 2010

Dell soll dicht machen und den Aktionären das Geld zurückgeben. Nur so als Tipp. S.J.

piff paff 19. Feb 2010

leider habe ich die erfahrung gemacht, dass die qualität und die produkt aktualität stark...


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

    •  /