• IT-Karriere:
  • Services:

Offene Sicherheitslücken im Adobe Download Manager

Problem vor allem bei auftretenden Zero-Day-Exploits

Adobe hat ein Problem mit seiner Softwareaktualisierung. Der Download Manager kann von einer beliebigen Webseite angestoßen werden, um Software zu installieren. Außerdem gibt es eine Möglichkeit, den Download Manager zum Ausführen von beliebigem Code zu bringen. Das Potenzial für gefährliche Angriffe ist recht hoch.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Adobe Download Manager steckt eine Sicherheitslücke, die in Kombination mit anderen Lücken gefährlich werden kann, berichtet der Sicherheitsforscher Aviv Raff in seinem Blog. Adobe bestätigt, dass es hier ein Problem gibt und will sowohl mit Aviv Raff als auch dem Dritthersteller einer Softwarekomponente zusammenarbeiten, die im Download Manager das Sicherheitsproblem auslöst.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Axians IKVS GmbH, Münster

Der Download Manager ist eigentlich dafür gedacht, Adobe-Produkte auf dem aktuellen Stand zu halten und so Sicherheitslücken automatisch für den Anwender zu schließen. Durch einen Fehler ist es allerdings möglich, mit dem Download Manager dem Nutzer Software aufzuzwingen. So kann ein aktiver Download Manager dazu genutzt werden, ein fehlerhaftes Adobe-Produkt mit einem Zero-Day-Sicherheitsproblem zu installieren. Der Manager bleibt auch aktiv, wenn der Nutzer sich gerade entschieden hat, ein fehlerhaftes Adobe-Produkt zu deinstallieren. Erst nach einem Neustart verschwindet die Software. Solch ein Szenario ist vor allem bei gezielten Angriffen denkbar und bei Nutzern, die ihre Rechner eher in einen Schlafmodus versetzen und nicht ständig herunterfahren.

Das Angriffsszenario sieht vor, dass das Opfer eine Webseite besucht, die den Adobe Download Manager durch einen Fehler startet. Dabei ist es etwa möglich, dem Nutzer aufzuzwingen, den Adobe Reader zu installieren, der gerade erst um zwei Sicherheitslücken mit der Version 9.3.1 erleichtert wurde. Auch McAffees Security Scan Plus, die Google Toolbar, Adobe Flash oder Adobe Reader 8 können so neben weiteren Paketen installiert werden, so Raff. Ob der Download Manager auf die fertigen Pakete zugreift, lässt Raff bisher offen. Er spricht allerdings davon, dass der Download Manager auf die aktuelle Version der Software zugreift. Ein aktuelles Ausnutzen dieser speziellen Sicherheitslücke dürfte damit ausgeschlossen sein. Allerdings gibt es noch eine weitere Sicherheitslücke.

Raff fand eigenen Angaben zufolge zudem eine Sicherheitslücke im Download Manager, die es Angreifern erlaubt, beliebigen Code auszuführen. Der Download Manager ist in der Lage, jedwede ausführbare Datei automatisch herunterzuladen, zu installieren und anschließend auszuführen. Technische Details zum Angriff will Raff allerdings erst veröffentlichen, wenn Adobe das Problem gelöst hat.

Raff empfiehlt bis auf weiteres die Deinstallation des Adobe Download Managers. Auch rät er zum Entfernen der Firefox-Erweiterung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,07€
  2. 2,99€
  3. (-70%) 4,80€
  4. 3,61€

leser123456789 22. Feb 2010

Kann ich mir nicht vorstellen. Es gibt garantiert alternativen, nur setzt die wiedermal...

sicherheitslücken 19. Feb 2010

Schade das kaum wer BITS benutzt. Das ist für Schmalbander sehr angenehm und läuft und...

kopfschüttel1elf 19. Feb 2010

Simpel, schnell, sauber.


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

    •  /