Abo
  • Services:

O2 bietet das Nüvifone A50 exklusiv in Deutschland an

Android-Smartphone von Garmin-Asus mit kapazitivem Touchscreen

Für das Nüvifonfe A50 hat Garmin-Asus im Unterschied zum Nüvifone M10 bereits einen Partner gefunden. In Deutschland wird es das Android-Smartphone mit Navigationsfunktionen ab Mai 2010 exklusiv bei O2 geben. Mitgeliefert wird europäisches Kartenmaterial und eine modifizierte Android-Bedienung.

Artikel veröffentlicht am ,
O2 bietet das Nüvifone A50 exklusiv in Deutschland an

Den typischen Startbildschirm von Android 1.6 gibt es im Nüvifone A50 nicht. Stattdessen gibt es die Breeze genannte Oberfläche, bei der auf der Hauptseite drei große Bildschirmknöpfe zu finden sind, um darüber die Telefonfunktionen, die Navigation und Google Maps aufzurufen. Etwas versteckt verbergen sich die Navigationsfunktionen von Garmin-Asus hinter dem Suchenknopf, während der Knopf mit dem Kartenmaterial Google Maps öffnet und damit Kartenmaterial über eine drahtlose Netzverbindung lädt.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg

Die Navigationslösung von Garmin-Asus lädt hingegen das vorinstallierte Kartenmaterial aus dem Speicher, so dass bei der Navigationsnutzung im Ausland keine hohen Roaminggebühren für die mobile Internetnutzung anfallen. Die Navigationssoftware liefert eine Fußgängernavigation und einen Fahrspurassistenten mit Kreuzungsansicht, wobei Straßenschilder und Kreuzungen fotorealistisch erscheinen. Im Autobahnmodus wird der Fahrer über die nächsten drei Ausfahrten informiert. Adressen aus anderen Applikationen heraus lassen sich direkt auf dem Kartenmaterial anzeigen.

Neben den drei großen Hauptknöpfen findet sich eine schmale, scrollbare Leiste mit weiteren Knöpfen, um häufig benötigte Applikationen aufrufen zu können. Wegschieben des Dreiknopfbereichs gibt den Zugriff auf alle installierten Programme frei. Der in Android enthaltene Webkit-Browser soll auch Standortinformationen in Webseiten erkennen, so dass sich der Nutzer bequem zu diesen navigieren lassen kann.

Bedient wird das Mobiltelefon über den 3,5 Zoll großen kapazitiven Touchscreen, der eine Auflösung von 320 x 480 Pixeln bietet und Multitouchgesten unterstützt. Zur maximalen Farbanzahl des kratzfesten Displays liegen keine Angaben vor, alle Eingaben werden darüber vorgenommen, denn eine Tastatur besitzt das Gerät nicht.

Die technischen Leistungsdaten liegen auf der Höhe der Zeit und entsprechen den Anforderungen an ein modernes Smartphone der oberen Preisklasse. Es gibt eine 3-Megapixel-Kamera mit Autofokus sowie einen GPS-Empfänger, der zum Zuweisen von Geotags verwendet werden kann. Der interne RAM-Speicher fasst 256 MByte und es gibt einen 4 GByte großen Flash-Speicher sowie einen Micro-SD-Card-Steckplatz. Das UMTS-Smartphone beherrscht HSDPA mit einer Bandbreite von bis zu 7,2 MBit/s, WLAN 802.11b/g sowie Bluetooth 2.0.

Das Nüvifone A50 misst 116,1 x 62,3 x 12,85 mm, zum Gewicht machte der Hersteller keine Angaben. Die Akkulaufzeiten liegen nur unvollständig vor. So wird eine maximale Sprechzeit von gerade mal 3 Stunden versprochen, allerdings ist nicht bekannt, ob dieser Wert im GSM- oder UMTS-Betrieb erreicht wird. Im Bereitschaftsmodus muss der 1.150-mAh-Lithium-Ionen-Akku wieder nach rund 10 Tagen aufgeladen werden.

O2 wird das Nüvifone A50 von Garmin-Asus exklusiv in Deutschland ab Mai 2010 anbieten. Eine Preisangabe liegt noch nicht vor, aber der Hersteller geht davon aus, dass das Gerät dann unter 500 Euro ohne Vertrag und mit Armaturen- und Windschutzscheibenhalterung kosten wird. Wie bei O2 üblich wird es das Mobiltelefon ohne Vertrag im Rahmen von O2 My Handy geben, so dass Kunden das Nüvifone A50 über eine zinslose Ratenzahlung über zwei Jahre Laufzeit erwerben können.

"Damit halten wir weiter an unserer Strategie fest, innovative High-End-Geräte zu einem erschwinglichen Preis und fairen Tarif anzubieten", erklärte René Schuster, CEO bei Telefónica O2 Germany. Die eigentliche Navigationssoftware gibt es nur in Verbindung mit den Nüvifones, Garmin-Asus plant nicht, die Software auch für andere Android-Geräte anzubieten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Thrasher 19. Feb 2010

Denk doch mal weiter. Bands wie z.B. Motörhead oder Mötley Crüe haben die ganzen Punkte...


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

    •  /