Abo
  • Services:

Intel-Chef Otellini: Embedded-Markt mit deutscher Hilfe

Beteiligung am Forschungskonzept der Akademie der Technikwissenschaften

Die deutsche Akademie der Technikwissenschaften (Acatech) will in den nächsten 18 Monaten "Embedded Systems 2.0" erforschen. Ziel ist, Deutschlands Chancen bei der Vernetzung des "Internets der Dinge" auszuloten und voranzutreiben. Unterstützt wird die Acatech von Intel, das eigens seinen CEO einfliegen ließ.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel-Chef Otellini: Embedded-Markt mit deutscher Hilfe

"Die deutsche Elektronikindustrie setzt seit mehr als 150 Jahren eine sehr hohe Messlatte für den technologischen Fortschritt", sagte Paul Otellini. Die Acatech hatte den Intel-CEO geladen, um ihr Projekt "Embedded Systems 2.0" vorzustellen. Die von dem Konsortium auch als "Cyber-Physical Systems" beschriebene Initiative will herausfinden, wie sich die deutsche Wirtschaft und Wissenschaft in die immer schneller voranschreitende Vernetzung einbringen können. Acatech-Präsident Henning Kagermann sagte: "Im Bereich Embedded-Systems haben wir noch nicht den Blick für das Gesamtsystem. Forschung und Entwicklung auf diesem komplexen Gebiet sind zu unkoordiniert."

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Tübingen, Stuttgart-Feuerbach
  2. Groz-Beckert KG, Albstadt

Das alltäglichste Beispiel für Embedded-Systeme sind die Dutzenden von Computern, die in einem modernen Auto arbeiten. Nicht nur in Unterhaltungsgeräten und Navigationssystemen stecken dabei Prozessoren und Betriebssysteme, sondern beispielsweise auch im ABS. Und natürlich nannte auch Intel-CEO Paul Otellini die Automobilindustrie als eines der drei Felder, in denen Embedded-Systeme noch vermehrt zum Einsatz kommen sollen. Die anderen: Energieversorgung und Einzelhandel.

Automatische Strafzettel für abgefahrene Reifen

Zwar ist Intel im Embedded-Bereich schon lange aktiv, aber gerade bei den sehr sparsamen, einfachen und billigen Systemen hatte das Unternehmen bisher kaum etwas anzubieten. Mit dem Atom soll sich das ändern, Otellini nannte die Architektur schon bei ihrer Vorstellung Anfang 2008 "die wichtigste Neueinführung seit dem Pentium".

Zu dem in Deutschland am einfachsten zu vermittelnden Bereich, den Autos, brachte Otellini das Unternehmen Procontour als Beispiel. Die Firma beschäftigt sich unter anderem mit einem System, das mit in Straßen eingebetteten Sensoren abgefahrene Reifen erkennen kann. Im Endausbau sieht das Konzept vor, mit den so gewonnenen Daten automatisch Strafzettel an die Fahrer zu verschicken. Das Raunen im Publikum quittierte Otellini mit: "Ja, ich weiß, da gibt es noch ein paar Probleme mit der Privatsphäre."

Neben Intel und der Acatech unterstützen das Forschungsprojekt der Embedded Systems 2.0 auch die Siemens AG sowie die Industrieverbände ZVEI, VDMA und Bitkom. Zur Form von Intels Unterstützung gab der Chiphersteller nur eine Zusammenarbeit mit seinen Forschungseinrichtungen "Intel-Labs" an. Ob und wie viel Geld Intel investiert, ist nicht bekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Der Kaiser! 01. Okt 2011

Um mehr gings bei diesem Besuch nicht.

Anonymer Nutzer 20. Feb 2010

Liebe Waldfee, Unterstellungen sind immer ganz einfach. Aber oft auch verdammt falsch...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Sony RX100 VI im Test: Besser geht Kompaktkamera kaum
Sony RX100 VI im Test
Besser geht Kompaktkamera kaum

2012 hat die Sony seine Kompaktkameraserie RX100 gestartet. Das neue Modell RX100 VI mit extra großem Zoom zeigt, dass sich auch eine gute Kamera immer noch verbessern lässt. Perfekt ist sie jedoch immer noch nicht.
Ein Test von Andreas Donath

  1. M10-D Leica nimmt Digitalkamera absichtlich das Display
  2. Keine Speicherkarten Zeiss plant Vollformatkamera ZX1 mit eingebautem Lightroom
  3. Insta 360 Pro 2 Neue Profi-360-Grad-Kamera nimmt 3D-Videos in 8K auf

    •  /