Abo
  • Services:
Anzeige
Intel-Chef Otellini: Embedded-Markt mit deutscher Hilfe

Intel-Chef Otellini: Embedded-Markt mit deutscher Hilfe

Beteiligung am Forschungskonzept der Akademie der Technikwissenschaften

Die deutsche Akademie der Technikwissenschaften (Acatech) will in den nächsten 18 Monaten "Embedded Systems 2.0" erforschen. Ziel ist, Deutschlands Chancen bei der Vernetzung des "Internets der Dinge" auszuloten und voranzutreiben. Unterstützt wird die Acatech von Intel, das eigens seinen CEO einfliegen ließ.

"Die deutsche Elektronikindustrie setzt seit mehr als 150 Jahren eine sehr hohe Messlatte für den technologischen Fortschritt", sagte Paul Otellini. Die Acatech hatte den Intel-CEO geladen, um ihr Projekt "Embedded Systems 2.0" vorzustellen. Die von dem Konsortium auch als "Cyber-Physical Systems" beschriebene Initiative will herausfinden, wie sich die deutsche Wirtschaft und Wissenschaft in die immer schneller voranschreitende Vernetzung einbringen können. Acatech-Präsident Henning Kagermann sagte: "Im Bereich Embedded-Systems haben wir noch nicht den Blick für das Gesamtsystem. Forschung und Entwicklung auf diesem komplexen Gebiet sind zu unkoordiniert."

Anzeige

Das alltäglichste Beispiel für Embedded-Systeme sind die Dutzenden von Computern, die in einem modernen Auto arbeiten. Nicht nur in Unterhaltungsgeräten und Navigationssystemen stecken dabei Prozessoren und Betriebssysteme, sondern beispielsweise auch im ABS. Und natürlich nannte auch Intel-CEO Paul Otellini die Automobilindustrie als eines der drei Felder, in denen Embedded-Systeme noch vermehrt zum Einsatz kommen sollen. Die anderen: Energieversorgung und Einzelhandel.

Automatische Strafzettel für abgefahrene Reifen

Zwar ist Intel im Embedded-Bereich schon lange aktiv, aber gerade bei den sehr sparsamen, einfachen und billigen Systemen hatte das Unternehmen bisher kaum etwas anzubieten. Mit dem Atom soll sich das ändern, Otellini nannte die Architektur schon bei ihrer Vorstellung Anfang 2008 "die wichtigste Neueinführung seit dem Pentium".

Zu dem in Deutschland am einfachsten zu vermittelnden Bereich, den Autos, brachte Otellini das Unternehmen Procontour als Beispiel. Die Firma beschäftigt sich unter anderem mit einem System, das mit in Straßen eingebetteten Sensoren abgefahrene Reifen erkennen kann. Im Endausbau sieht das Konzept vor, mit den so gewonnenen Daten automatisch Strafzettel an die Fahrer zu verschicken. Das Raunen im Publikum quittierte Otellini mit: "Ja, ich weiß, da gibt es noch ein paar Probleme mit der Privatsphäre."

Neben Intel und der Acatech unterstützen das Forschungsprojekt der Embedded Systems 2.0 auch die Siemens AG sowie die Industrieverbände ZVEI, VDMA und Bitkom. Zur Form von Intels Unterstützung gab der Chiphersteller nur eine Zusammenarbeit mit seinen Forschungseinrichtungen "Intel-Labs" an. Ob und wie viel Geld Intel investiert, ist nicht bekannt.


eye home zur Startseite
Der Kaiser! 01. Okt 2011

Um mehr gings bei diesem Besuch nicht.

cicero 20. Feb 2010

Liebe Waldfee, Unterstellungen sind immer ganz einfach. Aber oft auch verdammt falsch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  2. UTILITY PARTNERS GmbH, Raum Stuttgart
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  2. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  3. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  4. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  5. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  6. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  7. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  8. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  9. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  10. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  2. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe
  3. Connect 2017 Microsoft setzt weiter auf Enterprise-Open-Source

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Re: Keine Lust auf schwere, komplexe Kämpfe?

    motzerator | 01:48

  2. Noch besser: Lysergsäure und ...

    Pjörn | 01:42

  3. Re: iPhone 4/4s mit IOS 5 schalten nie ganz ab!

    Pjörn | 01:29

  4. Nachtrag: TicketToGo und Touch & Travel

    Stepinsky | 01:11

  5. Re: Zielgerichtete Forschung benötigt keine...

    EdwardBlake | 01:02


  1. 19:10

  2. 18:55

  3. 17:21

  4. 15:57

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel