Abo
  • IT-Karriere:

Luftbildkamera mit 196 Megapixeln

Dalsa liefert Bildsensoren für Ultracam

Dalsa hat die ersten Bildsensoren für die Ultracam ausgeliefert, die auf 196 Megapixel Auflösung kommen. Die Ultracam wird für photogrammetrische Aufgaben zum Fotografieren hochauflösender Luftbilder eingesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Luftbildkamera mit 196 Megapixeln

Die einzelnen Sensoren machen zusammengerechnet Fotos mit 17.310 x 11.310 Pixeln und können in der UltracamXp und UltracamXp Wide Angle eingesetzt werden. Die Kameras wiegen rund 55 kg. Die Sensoren bestehen aus mehreren zusammengeschalteten CCDs, deren Bilder zusammen gerechnet werden.

Stellenmarkt
  1. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  2. UDG United Digital Group, Karlsruhe, Mainz

Sie sind für Luftbildaufnahmen gedacht, die eine besonders hohe Auflösung haben sollen. Durch die hohe Auflösung müssen weniger Überflüge durchgeführt werden. Die UltracamLp ist eine niedriger auflösende Version mit 92 Megapixeln (11.704 x 7.920 Pixel). Sie ist kleiner und für leichte Flugzeuge gedacht.

Die Ultracams werden von Vexcel Imaging hergestellt. Das Unternehmen gehört seit 2006 zu Microsoft. Das Unternehmen wurde 1985 gegründet und hat seinen Hauptsitz in der Stadt Boulder in Colorado. Weitere Niederlassungen befinden sich in Kanada, den Niederlanden, Österreich und Großbritannien sowie in Asien und Australien.

Die Aufnahmen mit den Ultracams sollen zum Beispiel für die weitere Bebilderung von Bing Maps genutzt werden. Was die Kameras kosten, teilten die beteiligten Unternehmen nicht mit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-57%) 6,50€
  3. 4,60€

CameraFreak 09. Mär 2010

Ihr könnt Euch ja mal unter www.dalsa.com umschauen. http://dalsa.com/sensors/Products...

darkfate 20. Feb 2010

Die einzelnen Sensoren haben zwar 4x48. Jedoch müssen sie irgendwie untereinander...

Rainer Tsuphal 19. Feb 2010

Jou wärgli!

55kg Quadro 19. Feb 2010

Aber ganz bestimmt nicht wie man einen baut, der 55 Kilo trägt. Wenn dann würde ich einen...

Hobbyknipser 19. Feb 2010

So kann man das nicht rechnen. Die Optik ist da ganz anders dimensioniert. Vergleich...


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /