Abo
  • Services:

Südkorea baut Roboter-Themenpark

Robotland stellt ab 2012 Roboter aus bekannten Filmen aus

Die südkoreanische Regierung will Robotik zu einer Schlüsselindustrie ausbauen. Passend dazu hat sie den Startschuss für den Bau des ersten Roboter-Themenparks der Welt gegeben, der 30 km westlich der Hauptstadt Seoul entstehen soll. Ab 2012 sollen dort im Jahr knapp drei Millionen Besucher bekannte Roboter wie die Terminatoren oder die Roboter aus Krieg der Sterne besichtigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Südkorea baut Roboter-Themenpark

Südkorea will Micky Maus und Sid, Disney World und Movie Park Konkurrenz machen: mit C3PO, den Terminatoren und dem Astroboy. Die sollen die Attraktionen im Robotland, einem Roboter-Themenpark, werden, der in Incheon, knapp 30 km westlich der Hauptstadt Seoul, entstehen soll.

Roboter aus Krieg der Sterne und Terminator

Stellenmarkt
  1. Bechtle AG, Leipzig
  2. swb AG, Bremen

Robotland werde "der weltweit erste Themenpark, der sich auf Roboter konzentriert", wirbt der Betreiber auf der Website. Ausgestellt werden unter anderem Roboter, die aus der Populärkultur bekannt sind, wie aus der japanischen Comicserie Astro Boy oder aus den Hollywoodproduktionen Krieg der Sterne oder Transformers. Außerdem wollen die Koreaner Filmwelten nachbauen, in denen Roboter eine wichtige Rolle spielen, darunter I, Robot, Minority Report und Matrix. Auch die Terminatoren werden nicht fehlen. Selbst ein Aquarium soll es geben, in dem sich aber keine lebendigen, sondern Roboterfische tummeln.

Dazu kommen die üblichen Vergnügungen solcher Themenparks wie beispielsweise eine Achterbahn. Außerdem kommen Einkaufsmöglichkeiten und Unterkünfte hinzu. Allerdings wird Robotland nicht nur Vergnügen bieten: Zu dem Park wird auch ein Forschungs- und Entwicklungszentrum für Robotikunternehmen gehören.

Südkorea belege derzeit den fünften Platz bei den Ländern, die Roboter herstellen, berichtet die Tageszeitung Korea Herald. Bekannt ist etwa der am Korea Advanced Institute of Science and Technology (Kaist) entwickelte humanoide Roboter Hubo, dem der US-Robotiker David Hanson das Gesicht Albert Einsteins verpasst hat.

Robotik als Schlüsselindustrie

Marktführer bei den Robotern sind Japan und die USA. Nach dem Willen der Regierung in Seoul soll die Robotik jedoch künftig zu einer Schlüsselindustrie des asiatischen Landes werden.

In November 2010 sollen die Bauarbeiten am Robotland beginnen, die bis zum Jahr 2013 dauern sollen. Die Eröffnung ist allerdings schon für Mitte 2012 geplant. Die Kosten werden sich nach Informationen von Korea Herald auf 784,5 Milliarden Won, umgerechnet über eine halbe Milliarde Euro, belaufen. Der Betreiber erwartet 2,8 Millionen Besucher pro Jahr.

Zu den Partnern des Parks gehören die Betreiber mehrerer thematisch ähnlicher Parks wie Futuroscope im französischen Chasseneuil-du-Poitou bei Poitiers und dem Epcot in Orlando im US-Bundesstaat Florida. Weitere Partner sind die japanischen Konzerne Honda, Sony und Toyota, die alle drei Roboter entwickeln.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  2. 49,97€ (Bestpreis!)
  3. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  4. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)

agent 14. Jul 2010

Hauptsache die Geräte kriegen nicht auch einen Flash und n ieten die Gäste um.

fdds 19. Feb 2010

hat doch mittlerweile jeder ne digiknipse oder n handy mit blitz?

Bekehrter 18. Feb 2010

https://www.golem.de/0701/50167.html wäre wenigstens mal ziemlich krass, würde aber passen.

Yul 18. Feb 2010

Westworld was der erste Film, Futureworld war eine eher mässige Fortsetzung

dfsgsdgfd 18. Feb 2010

so sieht das für mich aus ... Mal ist die "Rundfahr-Bimmelbahn" da, mal nicht.. etc


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /