Abo
  • Services:

Catalyst 10.2: Etwas schneller und Bugfixes bei Video

Endgültiger Treiber mit Sparfunktionen und Crossfire-Profilen

In der Nacht zum 18. Februar hat AMD seine Windows-Treiber für Grafikkarten in der Version 10.2 vorgelegt. Neben den neuen Funktionen gibt es darin die üblichen Bugfixes und etwas mehr Leistung für einige Spiele.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Catalyst 10.2 hat AMD eine Umstrukturierung seiner Grafiktreiber begonnen, die Golem.de bereits ausführlich vorgestellt hatte. Dass dabei die bei Treibern obligatorischen Fehlerreparaturen nicht auf der Strecke bleiben, zeigt ein Blick in die Release Notes (PDF) der Windows-Treiber.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Vor allem bei der Videowiedergabe mittels der Decoding-Engine UVD 2 der aktuellen AMD-Karten soll es zahlreiche gelöste Probleme geben. Wird der Rechner während der Wiedergabe in Standby- oder Ruhezustand gesetzt, soll die Videoanwendung nach dem Aufwachen nicht mehr abstürzen. Wird beim Abspielen von HD-Videos unter Windows 7 mit HDCP ein Display abgesteckt, stürzt der Grafiktreiber nicht mehr ab.

Vor allem mit PowerDVD 9 gibt es aber noch einige ungelöste Behandlungen, die aber nur bei eher ungewöhnlichen Aktionen des Anwenders auftreten. Dazu gehört ein Wechsel der Auflösung, während ein Video läuft, oder das Umschalten von Multi-Monitor-Konfigurationen.

Etwas schneller geworden sind die Spiele Dirt 2, Battleforge sowie The Chronicles of Riddick - Assault on Dark Athena, wofür AMD aber nur Steigerungen im einstelligen Prozentbereich angibt. Das ist in Spielen nicht spürbar. Die Treiber sind für Windows XP, Vista und 7 auf den Downloadseiten von AMD verfügbar und stehen sowohl für die 32- als auch die 64-Bit-Versionen der Betriebssysteme bereit. Größere Änderungen an den geschlossenen Linux-Treibern gibt es vorerst nicht, sie wurden zuletzt im Januar 2010 mit Unterstützung für mehr Distributionen umfassend aktualisiert. In Catalyst 10.2 für Linux gibt es nun auch Support für Opensuse 11.2.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

agaida 20. Jul 2010

Ich habe selten so einen ausgemachten, an den Haaren herbeigezogenen Schwachsinn...

blablub 18. Feb 2010

Aus meiner Erfahrung werden immer nur die gerade aktuellen Spiele (letzte 3 Monate) für...

nille02 18. Feb 2010

Wird wohl so sein da R600-R800 recht ähnlich ist von der Treiber Seite und sich viel Code...

nille02 18. Feb 2010

Bei mir Funktioniert es nur einige Reseller haben alle Powerstates auf Maximalen Takt...

nille02 18. Feb 2010

Das war kein Scherz. Im Aptil kommt Ubuntu 10.04 raus. Und da der FGLRX nur Software der...


Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
C64-WLAN-Modem ausprobiert: Mit dem C64 ins Netz
C64-WLAN-Modem ausprobiert
Mit dem C64 ins Netz

WLAN am C64 per Steckmodul - klingt simpel und nach einer interessanten Spielerei. Wir haben unseren 8-Bit-Commodore ins Netz gebracht und dabei geschafft, woran wir in den frühen 90ern gescheitert sind: ein Bulletin-Board zu besuchen.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Klassiker Internet Archive bietet Tausende spielbare C64-Games

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Hackerangriff auf Politiker: Youtuber soll hinter Datenleak stecken
Hackerangriff auf Politiker
Youtuber soll hinter Datenleak stecken

Wer steckt hinter dem Leak persönlicher Daten von Politikern und Promis? Die aufwendige Aufbereitung der Daten lässt eine Nutzung für politische Kampagnen vermuten. Doch ein Youtuber soll dahinter stecken, der lediglich Aufmerksamkeit wollte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  2. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen
  3. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest

    •  /