Abo
  • Services:

Die Kaputtmacher

Wie Techinsights und iSuppli arbeiten

David Carey macht Handys kaputt - und bekommt dafür sogar viel Geld. Die Mitarbeiter seines Unternehmens Techinsights helfen Smartphone-Herstellern, Millionen einzusparen, indem sie die Geräte der Konkurrenz zerlegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Kaputtmacher

David Carey knibbelt mit sanfter Gewalt in dem kleinen Konferenzraum auf der Mobilfunkmesse in Barcelona an einer Abdeckung herum. Endlich gibt das Plastik nach und den Blick frei auf das Innenleben des Toshiba-TG01-Smartphones. Wo andere jetzt auf dem großen Videobild an der Wand ein Gewirr aus Elektronik und Kunststoff erkennen, denkt der Vice President Technical Intelligence von Techinsights nur in Chancen, Fehlern, Potenzialen, Sackgassen und Kosten. Die Mitarbeiter von Firmen wie Techinsights oder iSuppli haben das zum Beruf gemacht, was sie schon als kleine Jungs immer gerne getan haben. Sie zerlegen ihr Spielzeug.

Inhalt:
  1. Die Kaputtmacher
  2. Die Kaputtmacher

Aber heute zerlegen sie es viel gründlicher als damals und bekommen sogar Geld dafür. Um genau zu wissen, wo ihre Wettbewerber im Markt stehen, sind viele Unternehmen gerne bereit, tausend US-Dollar und mehr für einen lieblos zusammengetackerten Stapel von Fotokopien mit Zahlenkolonnen und Grafiken auszugeben. Denn es kann Millionen sparen.

Da werden Teile durchleuchtet, geröntgt, zersägt. Alles wird katalogisiert und manchmal überhaupt erst aus der Anonymität gezerrt. So manchem Chip fehlt heute jegliche Beschriftung, es ist nicht mal klar, was das Bauteil macht. Denn das könnte der Konkurrenz wichtige Hinweise geben. Eben! Und genau das weckt den Ehrgeiz von Carey und seinen Kollegen.

Um das Ziel zu erreichen, bleibt kein Stein auf dem anderen. Jede Lage Folie wird vom Touchscreen gekratzt, jedes Detail festgehalten, fotografiert, analysiert. Wo sitzt die Antenne für das GSM-Modul, wo die für WLAN? Wie viele Schrauben halten das Mainboard? Die Batterie wird durch ein Spezialexemplar mit Kabeln und Software ersetzt, das ganz genau festhält, wie viel Milliwatt Strom wann von welcher Funktion wie lange abgerufen werden. Da gibt es gewaltige Unterschiede, weiß der Berufszerleger, die die Spreu vom Weizen trennen.

Die Kaputtmacher 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 23,99€
  2. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-20%) 47,99€

Blair 28. Feb 2010

Dass keinem Menschen alles oder der Großteil gefällt ist normal. Aber du behauptest...

oni 19. Feb 2010

Sehe ich ähnlich. Aber viele haben anscheinend irgendwo eine Blockade, die ihnen das...

dumdideidum 19. Feb 2010

Es wurde 10 Jahre über die Rechtschreibreform in Deutschland diskutiert. Da darf man doch...

Rulf 19. Feb 2010

wo hab ich was von abkupfern geschrieben?...wenn du heutzutage am (gesättigten)markt...

Blablablublub 19. Feb 2010

Jaja - und die Medien sind auch voll von CounterStrike-Teufel-Teufel-Böse-Böse-Kolumnen...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /