Abo
  • Services:

Nvidia kommt mit der Chipherstellung nicht hinterher

Umsatz im vierten Quartal fast verdoppelt

Nvidia könnte mehr Chips verkaufen, wenn denn die Ausbeute bei der Herstellung besser wäre. Der Umsatz im vierten Quartal 2009/2010 wurde im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach einem Umsatz von 481,1 Millionen US-Dollar im Jahr zuvor erzielte Nvidia im vierten Quartal 2009/2010 einen Umsatz von 982,5 Millionen US-Dollar. Das deutliche Plus wirkte sich auch auf das Ergebnis aus: Nvidia erzielte einen Nettogewinn von 131,1 Millionen US-Dollar, nach einen Nettoverlust von 147,7 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Möbelland Hochtaunus GmbH, Bad Homburg
  2. TAIFUN Software AG, Raum Hamburg, Schlewig-Holstein

Für das Gesamtjahr meldet Nvidia einen Umsatz von 3,3 Milliarden US-Dollar und liegt damit unter dem Wert des Vorjahres, als das Unternehmen noch 3,4 Milliarden US-Dollar umsetzte. Unter dem Strich steht dabei ein Nettoverlust von 68 Millionen US-Dollar nach einem Minus von 30 Millionen US-Dollar im Vorjahr.

 

Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang verweist auf eine steigende Nachfrage, vor allem im Bereich Workstation. Die Ausbeute des 40-Nanometer-Prozesses habe sich derweil deutlich verbessert, dennoch könne Nvidia die Nachfrage noch nicht befriedigen. Für das aktuelle Geschäftsjahr hofft Nvidia auf die kommende GPU-Generation Fermi und den Mobilchip Tegra. Der Umsatz soll allerdings nur auf dem Niveau des Geschäftsjahres 2009/2010 liegen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. G29 Lenkrad 199,99€, G430 Kopfhörer 34,99€)
  2. 299,99€
  3. 299,99€
  4. (u. a. Hisense 65 Zoll 699,99€)

3870 23. Feb 2010

Ich hatte lange nur NVIDIA Karten bis ich mich vor ner Weile entschloss eine ATI HD3870X2...

JoeFixIt 19. Feb 2010

Das ist falsch....der Fiskus interessiert sich nur für den Gewinn. Das ist auch der Grund...

DM 18. Feb 2010

Ich meine auch mal gelesen zu haben, dass ATI sowas für die GPU-Entwicklung vorhatte, ist...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Trotz DSGVO: Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe
Trotz DSGVO
Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe

Seit Inkrafttreten der DSGVO überträgt Whatsapp gezielt Nutzerdaten an Facebook und Drittanbieter. Widersprüche von Nutzern werden ignoriert. Nach Ansicht der Bundesdatenschutzbeauftragten Voßhoff ein Verstoß gegen die DSGVO.
Eine Exklusivmeldung von Friedhelm Greis

  1. Facebook-Anhörung Wie Facebook seine Kritiker bekämpfte
  2. Quartalsbericht Facebook enttäuscht beim Umsatz- und Nutzerwachstum
  3. Datenskandal Britische Datenschutzbehörde verurteilt Facebook

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /