Abo
  • Services:

Neue Netzwerk-Multifunktionsgeräte von Samsung

Samsung CLX-6220FX und CLX-6250FX als 4fach-Multifunktionsgeräte

Samsung hat zwei Farblaser-Multifunktionsgeräte vorgestellt, die Druck- und Kopiergeschwindigkeiten von bis zu 20 (CLX-6220FX) beziehungsweise bis zu 24 Seiten pro Minute (CLX-6250FX) in Farbe und Schwarz-Weiß erreichen sollen. Sie können ins Netzwerk eingebunden werden und kopieren, faxen, scannen und drucken.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Netzwerk-Multifunktionsgeräte von Samsung

Der CLX-6220FX und der CLX-6250FX sind der Ersatz für die Geräte CLX-6200ND, CLX-6210FX und CLX-6240FX. Die Auflösung liegt bei 1.200 dpi. Eine Aufwärmphase besitzen die Geräte nicht.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Die erste Seite soll nach 24 (CLX-6220FX) beziehungsweise 17 Sekunden (CLX-6250FX) in Farbe oder Schwarz-Weiß ausgegeben werden. Der CLX-6220FX besitzt 256 MByte Speicher, der CLX-6250FX kann zudem mit einer optionalen 160-GByte-Festplatte erweitert werden.

Neben dem USB- und dem Netzwerkanschluss besitzen die Geräte eine Duplex-Druckeinheit sowie einen Scannereinzug für 50 Blatt, mit dem auch beidseitig gescannt werden kann. Im Lieferumfang sind ein 250-Blatt-Papiermagazin und eine 100-Blatt-Mehrzweckpapierzuführung enthalten. Optional ist ein 500-Blatt-Papiermagazin erhältlich.

Den Toner gibt es in zwei Kapazitäten - einmal für 2.500 Seiten (Schwarz) beziehungsweise für bis zu 2.000 Seiten (Farbe) und zum anderen für 5.000 Seiten (Schwarz) und für 4.000 Seiten (je Farbe).

Der CCD-Scanner kann mit maximal 4.800 x 4.800 dpi arbeiten und die eingescannten Daten per E-Mail verschicken oder auf ein eingestecktes USB-Laufwerk beziehungsweise einen FTP-Server kopiert werden. Die Samsung-Geräte beherrschen die Druckersprachen Postscript 3, PCL5c und PCL6.

Die Farblaser-Multifunktionsgeräte Samsung CLX-6220FX und CLX-6250FX sollen ab sofort im Handel erhältlich sein und kosten rund 700 und 1.060 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. (-81%) 5,75€
  3. 24,99€

GDI oder PCL 18. Feb 2010

Hallo mal eine kleine Sammsungfrage: GDI oder PCL - was ist eigentlich besser, besonders...

Neger Nobi 18. Feb 2010

Ersetzen diese Geräte mit Ihren Scann-Funktionen ein HP 9100C Digital Sender?


Folgen Sie uns
       


Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit

Dells neuer Super-Ultrawide-Monitor begeistert uns im Test als sehr guter Allrounder. Einzig einige Gaming-Features fehlen ihm.

Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /