Abo
  • Services:

Saarländer erforschen sich selbst reparierende Software

Neues Verfahren findet und beseitigt Fehler automatisch

Auf der Cebit 2010 wollen Wissenschaftler der Universität des Saarlandes ihr System "Pachika" vorstellen. Das Konzept kann nach einem Absturz eines Programms durch einen Bug feststellen, wo der Fehler sitzt - und ihn auch gleich beseitigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Am Lehrstuhl für Softwaretechnik in Saarbrücken entsteht derzeit das System Pachika. Der Name erinnert zwar an "Patch", ist aber ein Wort in Suaheli, das laut der Wissenschaftler so viel wie "einsetzen und reparieren" bedeutet. Pachika soll Programme zur Laufzeit überwachen und Abstürze feststellen.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  2. Siedlungswerk GmbH, Stuttgart

Läuft das System wieder, soll Pachika den Fehler erkennen und reparieren. Die Software patcht sich also selbst. Realisiert wird das über eine Bibliothek, die in das Programm eingeklinkt wird und dessen Aktionen überwacht. Dabei werden die Abläufe protokolliert und verglichen.

In Laborversuchen wollen die Saarländer in einem von sechs Fällen damit erfolgreich gewesen sein, die Trefferquote liegt also bei etwa 17 Prozent. Untersucht wurden dafür laut einer Mitteilung der Universität Java-Programme mit Millionen von Zeilen.

Auch wenn die Erkennungsrate auf den ersten Blick noch niedrig erscheint, freut sich der Leiter des Projekts, Professor Andreas Zeller: "Bei Tausenden von Softwarefehlern, die täglich den Programmierern das Leben schwer machen, stimmen uns diese Zahlen sehr optimistisch".

Zeller beschäftigt sich schon seit Jahren mit der Erkennung von Softwarefehlern. Von ihm stammt auch das erstmals 2005 erschienene Buch "Why programs fail", das sich mit Debugging beschäftigt. Sein Team hat außerdem einige Plugins für die Entwicklungsumgebung Eclipse erstellt. Das neue Projekt Pachika will die Universität des Saarlandes auf der Cebit 2010 ausführlich zeigen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 68,08€ (Bestpreis!)
  2. 254,93€
  3. (aktuell Canon EOS 200D inkl. Objektiv 18-55 mm für 444€ - Bestpreis!)
  4. 137,94€ (Ersparnis ca. 50€)

16Bitiges Bit 19. Feb 2010

Java hat doch auch Assertions.

Keulosus 19. Feb 2010

1. Ist das kein OS abhängiges Problem 2. Wirst du mit zsh solche Probleme nicht haben

Weltweites... 18. Feb 2010

Die Backups sichern die Diplomarbeit. Nicht latex. latex+cygwin/vim hat mir nach der...

blablablubb 18. Feb 2010

DualKopp™ - Do more. ;-)

Grinskeks 18. Feb 2010

Sich selbst schwenkende Schwenker werden mit Ur-Pils angetrieben ;-) Mein pers. Ziel ist...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

    •  /