Abo
  • Services:

Richard Garriott macht wieder Spiele

Legendärer Spieldesigner und Abenteurer entwickelt für soziale Netzwerke

Er ist auch als "Lord British" bekannt, hat mit Ultima das Genre der Computerrollenspiele und mit Ultima Online die Onlinerollenspiele geprägt, er war als Astronaut im All - nun will Richard Garriott wieder in der Spielebranche mitmischen.

Artikel veröffentlicht am ,
Richard Garriott macht wieder Spiele

Fans verehren ihn als Lord British, Herrscher über das virtuelle Königreich der Rollenspielreihe Ultima. Er war als Weltraumtourist im All, sein letztes Spiel Tabula Rasa war allerdings ein Flop - Richard Garriott hat viel erlebt. Jetzt steigt er mit einem neuen Studio namens Portalarium wieder in die Spielebranche ein. Ihm zur Seite stehen unter anderem zwei Begleiter, die schon in Garriotts legendärer Firma Origin Systems mitgearbeitet haben und bei Veteranen ebenfalls einen guten Ruf genießen: Dallas Snell und Fred Schmidt.

 

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz)

Portalarium entwickelt Spiele mit sozialer Ausrichtung, die über Plattformen wie Facebook, Smartphones und Webbrowser vermarktet werden sollen. Das Unternehmen ist profitorientiert, will aber ausdrücklich "Gutes tun" ("do good" heißt es auf der Webseite). Das bedeutet, dass auch Lernspiele entstehen, die sich um Gesundheit, Wissenschaft und Forschung sowie um Umweltschutz drehen.

Vom ersten veröffentlichten Spiel kann man das allerdings nicht sagen: Das heißt 'Sweet @$! Poker' und ist ein Facebook-Pokerspiel. Außerdem entwickelt Portalarium Middelware, mit der beispielsweise Spiele unabhängig von ihrer Engine in mehreren sozialen Netzwerken laufen können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (-78%) 8,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)

korr 03. Jun 2010

eine sache stört mich gewaltig. das die leute denken tabula rasa wäre ein flopp oder ein...

Franky71 29. Mai 2010

Mich würde es aum mal Interessieren als alter Ultima Fan ob es Fanprojekte, gibt? wie...

jojojoi2 19. Feb 2010

jaja, klassiches Eigentor. lol - Darum ging es aber doch gar nicht. Es ging lediglich...

Lord Bayrisch 18. Feb 2010

Inzwischen machen viele "alte Helden" aus der 16 Bit Zeit in Browsergames oder auf dem...

juppi2 18. Feb 2010

Auch wenn ich lange Zeit ein absoluter UO Fan war muss ich sagen das es vermutlich besser...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /