Abo
  • Services:

Asus: Windows Home Server auf Atom-Basis

Kleiner Server mit zwei Festplatten

Der Windows Home Server mit 2-TByte-Speicher von Asus setzt als Recheneinheit eine Atom-CPU ein. Außerdem kann er über acht Schnittstellen um weitere Datenträger erweitert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Asus: Windows Home Server auf Atom-Basis

Asus Home Server TS Mini setzt auf Intels Atom-CPU auf. Im Inneren des Windows Home Servers steckt ein Atom N280 (1,66 GHz) sowie 2 GByte RAM. Der Speicherplatz liegt bei 2 TByte, der auf zwei Festplatten (3,5 Zoll, SATA, 7.200 U/Min.) verteilt ist. Zusätzlicher Speicherplatz lässt sich über sechs USB-2.0- und zwei eSATA-Ports hinzufügen.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim, deutschlandweit

Ans Netzwerk kommt der Home Server über eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle. Die Leistungsaufnahme des Geräts soll bei 24,5 Watt liegen, wenn das Gerät nichts zu tun hat. Unter Last sind es laut Asus 27,9 Watt.

Der Home Server soll ab Mitte März 2010 zu einem Preis von knapp 400 Euro zu kaufen sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 23,99€

Techto 26. Sep 2012

Umbau PC zum SERVER Autor josepf 16.07.12 - 18:28 Hallo, habe ein paar Fragen zum...

josepf 16. Jul 2012

Hallo, habe ein paar Fragen zum selbstbau eines Servers. Ich würde gern aus meinen PC ein...

th 14. Apr 2010

man kann bei whs auch einstellen, das er sich zeitgesteuert automatisch hoch- und...

jjjjjjjjjjjjjjjj 02. Mär 2010

ihr seid so laecherlich....

QDOS 18. Feb 2010

Wäre interessant wie gut dass 2008 R2 auf dem Atom 330 oder dem D510 läuft, denn dann...


Folgen Sie uns
       


Resident Evil 2 Remake - Fazit

Bei Capcom haben sie derzeit in Sachen Horror ein monstermäßig gutes Händchen.

Resident Evil 2 Remake - Fazit Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


      •  /