Abo
  • IT-Karriere:

Asus: Windows Home Server auf Atom-Basis

Kleiner Server mit zwei Festplatten

Der Windows Home Server mit 2-TByte-Speicher von Asus setzt als Recheneinheit eine Atom-CPU ein. Außerdem kann er über acht Schnittstellen um weitere Datenträger erweitert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Asus: Windows Home Server auf Atom-Basis

Asus Home Server TS Mini setzt auf Intels Atom-CPU auf. Im Inneren des Windows Home Servers steckt ein Atom N280 (1,66 GHz) sowie 2 GByte RAM. Der Speicherplatz liegt bei 2 TByte, der auf zwei Festplatten (3,5 Zoll, SATA, 7.200 U/Min.) verteilt ist. Zusätzlicher Speicherplatz lässt sich über sechs USB-2.0- und zwei eSATA-Ports hinzufügen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

Ans Netzwerk kommt der Home Server über eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle. Die Leistungsaufnahme des Geräts soll bei 24,5 Watt liegen, wenn das Gerät nichts zu tun hat. Unter Last sind es laut Asus 27,9 Watt.

Der Home Server soll ab Mitte März 2010 zu einem Preis von knapp 400 Euro zu kaufen sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. 4,99€
  3. (-12%) 52,99€
  4. (-80%) 5,99€

Techto 26. Sep 2012

Umbau PC zum SERVER Autor josepf 16.07.12 - 18:28 Hallo, habe ein paar Fragen zum...

josepf 16. Jul 2012

Hallo, habe ein paar Fragen zum selbstbau eines Servers. Ich würde gern aus meinen PC ein...

th 14. Apr 2010

man kann bei whs auch einstellen, das er sich zeitgesteuert automatisch hoch- und...

jjjjjjjjjjjjjjjj 02. Mär 2010

ihr seid so laecherlich....

QDOS 18. Feb 2010

Wäre interessant wie gut dass 2008 R2 auf dem Atom 330 oder dem D510 läuft, denn dann...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /