Abo
  • Services:

Spracherkennungshersteller Nuance kauft MacSpeech

"Wir sehen den Einfluss, den Apple gerade auf den Markt hat"

Nuance Communications sieht eine wachsende Bedeutung von Apple und übernimmt MacSpeech, einen Anbieter von Spracherkennungssoftware für Macintosh-Computer. Zuvor hatte Nuance geprüft, ein eigenes Mac-Produkt zu entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Spracherkennungshersteller Nuance kauft MacSpeech

Nuance, der Hersteller der Spracherkennungssoftware Dragon NaturallySpeaking, kauft MacSpeech. Zu den finanziellen Konditionen der Übernahme wurden keine Angaben gemacht. MacSpeech wurde 1997 von Andrew Taylor gegründet, der auch Vorstandsvorsitzender der Firma ist. Die Firma war lange Zeit der einzige Hersteller von Spracherkennungssoftware für Macintosh-Rechner, die natürliche Sprache in Text umwandelt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Mit der Übernahme von MacSpeech will Nuance den Bekanntheitsgrad seiner Marke Dragon steigern. Zudem könnten die MacSpeech-Produkte durch die Nutzung der bestehenden, gut ausgebauten Vertriebskanäle besser verkauft werden, gab Nuance bekannt.

"Wir sehen den Einfluss, den Apple gerade auf den Markt hat", sagte Peter Mahoney, der bei Nuance Senior Vice President für die Dragon-Spracherkennungsprodukte ist, dem Magazin MacWorld. "Wir sehen dies als Ausdehnung der Dragon-Produktlinie in die Macintosh-Welt", sagte Mahoney zu der Übernahme von MacSpeech. Nuance habe geprüft, eine eigene Mac-Software zu entwickeln. Wegen der weitgehenden Integration der Software mit dem Betriebssystem für die Sprachsteuerung habe Nuance aber Experten gewollt, die sich mit Spracherkennung und Mac OS X sehr gut auskennen. MacSpeech hatte die Dragon-Sprachengine von Nuance lizenziert. "Wir waren zufrieden mit der Art und Weise, wie sie das Produkt gebaut haben", so Mahoney über die neue MacSpeech-Software mit der Dragon-Engine. "Als sie auf die Dragon-Engine für Mac OS X umgestiegen sind, beschlossen sie, die Anwendung von Grund auf neu zu schreiben." Deshalb habe sich Nuance für den Kauf des kleineren Konkurrenten entschieden.

Nuance hatte kürzlich Dragon Dictation for iPhone und Dragon Search Apps for iPhone auf den Markt gebracht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  2. ab 225€
  3. 99,90€
  4. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)

Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test

Der NUC8 alias Crimson Canyon ist der erste Mini-PC mit einem 10-nm-Chip von Intel. Dessen Grafikeinheit ist aber deaktiviert, weshalb Intel noch eine Radeon RX 540 verlötet. Leider steckt im System eine Festplatte, weshalb der NUC8 sehr träge reagiert und vergleichsweise laut wird.

Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    •  /