Abo
  • Services:

Microsoft Outlook mit LinkedIn und Co. verbinden

LinkedIn Outlook Connector steht zum Download bereit

Microsoft Outlook kann nun direkt auf Kontaktinformationen aus dem geschäftlichen sozialen Netzwerk LinkedIn zugreifen. Facebook und Myspace sollen in Kürze folgen.

Artikel veröffentlicht am ,

Um den kostenlosen LinkedIn Outlook Connector nutzen zu können, wird Microsofts Outlook Social Connector benötigt. Sind beide - noch im Betastadium befindlichen - Erweiterungen installiert, dann kann Outlook über einen LinkedIn-Account auf die Profildaten von verknüpften Kontakten zugreifen und sie im Posteingang anzeigen. Die Kontaktinformationen, Profilfotos, LinkedIn-Aktivitäten und Verknüpfungen zu anderen Nutzern werden dabei unter den E-Mails von LinkedIn-Kontakten eingeblendet.

 

Stellenmarkt
  1. signTEK GmbH & Co. KG, Mannheim
  2. REHAU AG + Co, Viechtach

Zudem erhält Outlook einen eigenen LinkedIn-Kontaktordner mit E-Mail Adressen, Profildaten und Fotos der eigenen LinkedIn-Kontakte. Die Autovervollständigenfunktion bei der Eingabe eines Namens in das An:-Feld einer neuen E-Mail soll auch die LinkedIn-Kontakte berücksichtigen. Ist jemand noch kein LinkedIn-Kontakt, kann er über ein grünes "Add"-Icon neben dem E-Mail-Absender in das eigene LinkedIn-Netzwerk eingeladen werden.

Der kürzlich in einer neuen Betaversion erschienene Outlook Social Connector, kurz OSC, kann Outlook mit verschiedenen sozialen Netzwerken verbinden. Das Plugin von LinkedIn ist das erste dafür erschienene - Facebook und Myspace werden wohl in Kürze nachziehen. Der OSC unterstützt derzeit Microsoft Office Outlook 2003/2007 und Outlook 2010 Beta 32-Bit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (lieferbar ab 1. April, versandkostenfrei)
  2. 99,00€ (zzgl. 1,99€ Versand)
  3. (u. a. Bis zu 33% Rabatt auf iPhone 6 Ersatzteile)
  4. (u. a. Spider-Man Homecoming, Wonder Woman)

hmmmmm 17. Feb 2010

... für $29.95....

_hiny_ 17. Feb 2010

gestern hab ich noch über diesen datenalptraum witze gemacht. irgendwann werden die...


Folgen Sie uns
       


Raytracing in Metro Exodus im Test

Wir schauen uns Raytracing in Metro Exodus genauer an.

Raytracing in Metro Exodus im Test Video aufrufen
Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    •  /