Abo
  • Services:

Lehrermesse Didacta: Nachhilfe in Counter Strike

Diskussionen mit Pädagogen über umstrittene Spiele geplant

Auf der Didacta, der europweit wichtigsten Bildungsmesse, ist auch Counter Strike vertreten: Lehrer können so einen Blick auf das werfen, womit sich Teile der Schülerschaft in ihrer Freizeit beschäftigen. Die Aktion steht unter Schirmherrschaft des nordrhein-westfälischen Kinder- und Jugendministers.

Artikel veröffentlicht am ,
Lehrermesse Didacta: Nachhilfe in Counter Strike

Auf der Bildungsmesse Didacta, die vom 16. bis 20. März 2010 in Köln stattfindet, veranstalten der E-Sport-Ausrichter Turtle und die Bundeszentrale für politische Bildung eine spezielle Version ihrer Aufklärungskampange Eltern-LAN. Im Rahmen der Didacta können sich Lehrer und andere Pädagogen über die Welt der Computerspiele informieren und eigene Spielerfahrungen sammeln. Neben dem oft diskutierten Counter Strike ist auch der Rennspielbaukasten Trackmania Nations anspielbar. Golem.de hatte sich zuletzt Mitte Februar 2010 mit dem Thema Computerspiele im Unterricht beschäftigt.

 

Den Lehrern sollen im Rahmen der Veranstaltung am 20. März 2010 auch konkrete Möglichkeiten des Einsatzes im Schulunterricht aufgezeigt werden. Ebenso stehen Diskussionen auf dem Stundenplan, wie pädagogisch sinnvoll diese Modelle sind. Die Schirmherrschaft für die Eltern-LAN auf der Didacta übernimmt der nordrhein-westfälische Kinder- und Jugendminister Armin Laschet, der das Vorhaben kommentiert: "Computerspiele sind aus der Freizeit unserer Kinder kaum noch wegzudenken. Daher ist es besonders wichtig, dass Eltern und auch Lehrer genau wissen, welche Gefahren, aber auch Möglichkeiten sich hinter den Computerspielen der Kinder verbergen".



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

d3wd 22. Feb 2010

Bist du ein Bot oder so?! :D Der Text kommt mir sehr bekannt vor. -.- Cs'ler sind auch...

Bassa 18. Feb 2010

Vielleicht wollte man warten, bis es ausgereift ist. Ich habe schon ähnliche Tests...

Gelegenheitszocker 17. Feb 2010

Sorry, habe mich etwas verhaspelt. Fakt ist, nicht die Spiele sind böse und machen Kinder...

witzig 17. Feb 2010

ja, auf meiner Armbanduhr hab ich auch ne Lebensanzeige :)

cartman 17. Feb 2010

Internetsperren sind die passive Form von wegschauen und darauf hoffen, dass sich das...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /