Abo
  • IT-Karriere:

HTC Smart kommt für 180 Euro auf den Markt (Update)

Vermarktung übernimmt voraussichtlich O2

Das auf der CES 2010 vorgestellte Brew-Mobiltelefon Smart wird in Deutschland für 180 Euro auf den Markt kommen. Das Mobiltelefon wird in Deutschland voraussichtlich über O2 vermarktet.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC Smart kommt für 180 Euro auf den Markt (Update)

Das HTC Smart verwendet Qualcomms Brew MP als Betriebssystem, auf dem wiederum HTCs Bedienoberfläche Sense zum Einsatz kommt. Diese wird auch auf HTCs Smartphones mit Windows Mobile und Android genutzt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken

Mit der Unterstützung der Brew-Plattform will HTC preisgünstigere Smartphones als bisher anbieten können. Das Smart wird es für 180 Euro ohne Vertrag geben. In Deutschland will voraussichtlich O2 das Smart im Frühjahr 2010 auf den Markt bringen.

Der niedrige Preis heißt aber auch etwas Verzicht, denn einige Komfortfunktionen aktueller Smartphones stehen nicht zur Verfügung. So gibt es keinen GPS-Empfänger und keine WLAN-Unterstützung. Das UMTS-Gerät unterstützt alle vier GSM-Netze, GPRS, EDGE sowie HSDPA mit maximal 3,6 MBit/s im Downstream und 384 KBit/s im Upstream. Bluetooth beherrscht es in der Version 2.0 + EDR samt A2DP für drahtlose Stereoübertragung. Der Anschluss an den Rechner erfolgt per Mini-USB und ein 3,5-mm-Kopfhöreranschluss ist integriert.

Für Fotoaufnahmen steht eine 3-Megapixel-Kamera bereit und als Display kommt ein TFT-Touchscreen mit einer Bilddiagonale von 2,8 Zoll zum Einsatz. Es liefert eine Auflösung von 320 x 240 Pixeln. Zur Farbtiefe des Displays machte HTC keine Angaben. Der nicht näher spezifizierte Prozessor läuft mit 300 MHz. Zudem sind jeweils 256 MByte ROM und RAM integriert und es werden Micro-SD-Speicherkarten unterstützt.

Eine Ladung des Lithium-Polymer-Akkus mit 1.100 mAh soll für 7,5 Stunden Gesprächszeit im GSM-Betrieb und nur noch 6 Stunden im UMTS-Netz ausreichen. Die Standby-Zeit gibt HTC mit rund 19 Tagen bei GSM und 25 Tagen im UMTS-Betrieb an.

Nachtrag vom 17. Februar 2010, 13:37 Uhr:

Mittlerweile hat O2 bestätigt, dass es das HTC Smart exklusiv in Deutschland anbieten wird. Es wird dann im April 2010 auf den Markt kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,19€
  2. 32,99€
  3. 1,12€

Smarti 19. Feb 2010

@ trude Du hast anscheinend noch nicht das Vergnügen gehabt mit einem HTC HD2 oder Nokia...

leser123456789 17. Feb 2010

Früher war alles besser. Ist doch klar! Aber im Ernst so eine Navigationsfunktion ist...

cizfvgbhinöjkl 17. Feb 2010

nimm für das geld doch lieber gleich ein acer 1810 oder mit touch ein acer 1820 ptz

Kein Kostverächter 17. Feb 2010

Er schrieb "auf dem Weg zur Stammbrauerei". Lesen hilft.

Krisko 17. Feb 2010

Diese exorbitanten Laufzeiten, die in der Werbung angegeben werden, grenzen sowieso an...


Folgen Sie uns
       


Akku-Recycling bei Duesenfeld

Das Unternehmen Duesenfeld aus Peine hat ein Verfahren für das Recycling von Elektroauto-Akkus entwickelt.

Akku-Recycling bei Duesenfeld Video aufrufen
Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

    •  /