Abo
  • Services:

Gerücht: Nintendo gibt Entwicklerkits für neuen Handheld aus

Neuer Handheld soll über Sensoren zur Bewegungssteuerung verfügen

Spekulationen um künftige Hardware von Nintendo gibt es immer wieder, jetzt sind die Meldungen um eine Facette reicher: Angeblich hat das Unternehmen begonnen, Entwicklerstudios mit Software zur Produktion von Spielen für neue Handheld-Hardware auszustatten.

Artikel veröffentlicht am ,
Gerücht: Nintendo gibt Entwicklerkits für neuen Handheld aus

Angeblich hat Nintendo angefangen, Entwicklerkits für die Produktion von Spielen für eine neue Generation von Handhelds an mehrere Entwicklerstudios auszuliefern. Ausgangspunkt der Gerüchte ist die französische Webseite Gamekult.com, der gute Drähte zur vergleichsweise großen französischen Handheld-Entwicklerszene nachgesagt werden. Auch anderweitig ist immer wieder zu hören, dass Nintendo auf der Game Developers Conference Mitte März 2010 oder auf der Spielemesse E3 Mitte Juni 2010 neue Geräte vorstellen könnte, die dann zumindest in Japan gegen Ende 2010 in den Handel gebracht werden könnten.

 

Stellenmarkt
  1. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Selbstverständlich nicht gemeint mit dem neuen Handheld ist der Nintendo DSi XL, der in Deutschland am 5. März 2010 auf den Markt kommt. Dabei handelt es sich lediglich um eine vergrößerte Version des schon länger erhältlichen DSi.

Auch auf die technischen Möglichkeiten eines echten DSi-Nachfolgers gibt es bereits Hinweise: So hatte Nintendo-Chef Satoru Iwata Anfang Januar 2010 im Gespräch mit einer japanischen Zeitung gesagt, dass der Nachfolger des DSi hochauflösende Grafiken und eine Art von Bewegungssteuerung erhalten soll.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM + Dishonored 2 PS4 für 18€)
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  3. 315€/339€ (Mini/AMP)
  4. 49,98€

fufu 17. Feb 2010

Ich glaub hier hat jemand vergessen das der DS ein "Spielzeug" ist und kein Multimedia...

Treadmill 17. Feb 2010

Mag sein. Die neueste Revision geht aber auch wieder für 180 Euro über den Ladentisch...


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /