Abo
  • Services:

WoW: Chinesische Behörde genehmigt The Burning Crusade

Erste Erweiterung für World of Warcraft bekommt Freigabe für chinesischen Markt

China ist der wichtigste Markt für World of Warcraft - und der schwierigste. Nach vielen Problemen hat es Activision Blizzard nun geschafft, eine Zulassung für die Erweiterung The Burning Crusade zu bekommen: Das Addon soll noch vor Ende Februar 2010 online gehen. Geholfen haben könnte ein aufsehenerregendes WoW-Video.

Artikel veröffentlicht am ,
WoW: Chinesische Behörde genehmigt The Burning Crusade

Rund vier Millionen der 11,5 Millionen Spieler von World of Warcraft befinden sich in China - aber ausgerechnet in dem riesigen Markt tut sich Activision Blizzard weiterhin schwer, das Onlinerollenspiel in der gleichen Form zu betreiben wie im Rest der Welt. Jetzt hat Meldungen internationaler Medien zufolge die General Adminstration of Press and Publication - nach westlichem Verständnis eine der chinesischen Zensurbehörden - der Erweiterung The Burning Crusade nach langem Hin und Her eine Freigabe erteilt.

 

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Braunschweig, Wolfsburg, Zwickau, Dresden
  2. umwerk systems GmbH, Rosenheim

Im Jahr 2009 musste World of Warcraft in China mehrere Monate vom Netz gehen, weil es nach einem Providerwechsel zu rechtlichen Schwierigkeiten gekommen war. Lange hatte das Unternehmen The9 das Programm betrieben, inzwischen ist Netease.com dafür zuständig. Die Freigabe für The Burning Crusade erhöht die Chancen, dass auch die zweite Erweiterung Wrath of the Lich King online gehen kann.

Bei chinesischen Internetnutzern hatte zuletzt ein Antizensurfilm für Aufsehen gesorgt, der im Universum von World of Warcraft spielt und sowohl gegen die Spielbeschränkungen als auch gegen die allgemeine Bevormundung der Bürger durch den Staat protestiert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /