Abo
  • Services:

Sony nimmt OLED-Fernseher in Japan vom Markt

Nachfrage für den teuren Bravia XEL-1 war zu gering

Sony wird seinen ersten OLED-Fernseher wegen schwacher Nachfrage in Japan vom Markt nehmen. Für das teure 11-Zoll-Gerät gibt es bislang keinen Nachfolger.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony nimmt OLED-Fernseher in Japan vom Markt

Sony wird den Verkauf seines OLED-Fernsehers Bravia XEL-1 in Japan einstellen. Das berichtet die britische Financial Times unter Berufung auf das Unternehmen. Die Nachfrage für das TV-Gerät mit dem selbstleuchtenden Display sei zu gering gewesen, hieß es zur Begründung. Die Produktion für den japanischen Markt ist bereits ausgelaufen. Nach dem Verkauf der Lagerbestände werde der Bravia XEL-1 in Japan nicht weiter angeboten.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, München

"Es sind nun etwas mehr als zwei Jahre seit der Markteinführung vergangen, in Bezug auf die Nachfrage hat das Modell seinen Lebenszyklus in Japan durchlaufen", sagte Unternehmenssprecher Shinji Obana der Nachrichtenagentur Reuters. Sony gab nicht bekannt, wie viele der 11-Zoll-OLED-Geräte für 200.000 Yen (1.630 Euro) verkauft wurden, die monatliche Produktionskapazität gibt das Unternehmen aber mit 2.000 Stück an.

Aus der Entwicklung der OLED-Technik wolle Sony aber nicht aussteigen. Der Verkauf des XEL-1 ginge im Ausland weiter, sagte ein Firmensprecher der Financial Times. "Wir setzen nicht nur die Entwicklung von mittleren und großen OLED-Panels fort, wir sehen auch ein großes Potenzial für OLED in anderen Produkten." Im Mai 2008 hatte Sony angekündigt, in zwölf Monaten einen 27-Zoll-OLED-Fernseher vorstellen zu können. Doch bisher blieb es bei der Ankündigung. Der Produktstart wurde laut einem Bericht wegen knapper Kassen verschoben.

Die organische Displaytechnik, die ohne Hintergrundbeleuchtung auskommt, bietet besonders hohen Kontrast und Helligkeit bei einem breiten Farbspektrum und kurzen Reaktionszeiten. Sony-Chef Howard Stringer hatte deshalb beim Produktstart im Jahr 2007 hohe Erwartungen formuliert: "Wer ein OLED sieht, dessen erste Reaktion ist ein Wow. Diese Reaktion auf Sony brauchen wir von den Menschen."

Fast jeder der großen Flachbildschirmhersteller arbeitet an OLEDs, und Sonys Konkurrenten in Südkorea und Taiwan holen auf. 2009 stellte LG einen 15-Zoll-OLED-Fernseher vor. Führende Manager bei den beiden weltgrößten OLED-Fertigungszulieferern Idemitsu Kosan und Sumitomo Chemical erwarten vor 2012 aber keinen Erfolg auf dem Massenmarkt für die Geräte, berichtet die Financial Times.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-73%) 7,99€
  2. 29,99€
  3. (bei PCs, Monitoren, Equipment & Co. sparen)

sid 18. Feb 2010

YMMD

iFanboy 16. Feb 2010

Wer billig kauft, kauft zweimal! Die Frage wäre also eher krieg ich was besseres in der...

It's not a trick 16. Feb 2010

Wenn Sony alle ihre überteuerten Produkte vom Markt nehmen würde, käme das einer Schlie...

Nicht wirklich 16. Feb 2010

Dann hast du nämlich entweder einen kolosalen Standfuß, der in den Rücken drückt oder...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

    •  /