Abo
  • Services:

Sony nimmt OLED-Fernseher in Japan vom Markt

Nachfrage für den teuren Bravia XEL-1 war zu gering

Sony wird seinen ersten OLED-Fernseher wegen schwacher Nachfrage in Japan vom Markt nehmen. Für das teure 11-Zoll-Gerät gibt es bislang keinen Nachfolger.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony nimmt OLED-Fernseher in Japan vom Markt

Sony wird den Verkauf seines OLED-Fernsehers Bravia XEL-1 in Japan einstellen. Das berichtet die britische Financial Times unter Berufung auf das Unternehmen. Die Nachfrage für das TV-Gerät mit dem selbstleuchtenden Display sei zu gering gewesen, hieß es zur Begründung. Die Produktion für den japanischen Markt ist bereits ausgelaufen. Nach dem Verkauf der Lagerbestände werde der Bravia XEL-1 in Japan nicht weiter angeboten.

Stellenmarkt
  1. Competence Call Center Berlin GmbH, Berlin
  2. Lutz & Grub AG, Region Karlsruhe

"Es sind nun etwas mehr als zwei Jahre seit der Markteinführung vergangen, in Bezug auf die Nachfrage hat das Modell seinen Lebenszyklus in Japan durchlaufen", sagte Unternehmenssprecher Shinji Obana der Nachrichtenagentur Reuters. Sony gab nicht bekannt, wie viele der 11-Zoll-OLED-Geräte für 200.000 Yen (1.630 Euro) verkauft wurden, die monatliche Produktionskapazität gibt das Unternehmen aber mit 2.000 Stück an.

Aus der Entwicklung der OLED-Technik wolle Sony aber nicht aussteigen. Der Verkauf des XEL-1 ginge im Ausland weiter, sagte ein Firmensprecher der Financial Times. "Wir setzen nicht nur die Entwicklung von mittleren und großen OLED-Panels fort, wir sehen auch ein großes Potenzial für OLED in anderen Produkten." Im Mai 2008 hatte Sony angekündigt, in zwölf Monaten einen 27-Zoll-OLED-Fernseher vorstellen zu können. Doch bisher blieb es bei der Ankündigung. Der Produktstart wurde laut einem Bericht wegen knapper Kassen verschoben.

Die organische Displaytechnik, die ohne Hintergrundbeleuchtung auskommt, bietet besonders hohen Kontrast und Helligkeit bei einem breiten Farbspektrum und kurzen Reaktionszeiten. Sony-Chef Howard Stringer hatte deshalb beim Produktstart im Jahr 2007 hohe Erwartungen formuliert: "Wer ein OLED sieht, dessen erste Reaktion ist ein Wow. Diese Reaktion auf Sony brauchen wir von den Menschen."

Fast jeder der großen Flachbildschirmhersteller arbeitet an OLEDs, und Sonys Konkurrenten in Südkorea und Taiwan holen auf. 2009 stellte LG einen 15-Zoll-OLED-Fernseher vor. Führende Manager bei den beiden weltgrößten OLED-Fertigungszulieferern Idemitsu Kosan und Sumitomo Chemical erwarten vor 2012 aber keinen Erfolg auf dem Massenmarkt für die Geräte, berichtet die Financial Times.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. (-71%) 11,50€
  3. 2,99€

sid 18. Feb 2010

YMMD

iFanboy 16. Feb 2010

Wer billig kauft, kauft zweimal! Die Frage wäre also eher krieg ich was besseres in der...

It's not a trick 16. Feb 2010

Wenn Sony alle ihre überteuerten Produkte vom Markt nehmen würde, käme das einer Schlie...

Nicht wirklich 16. Feb 2010

Dann hast du nämlich entweder einen kolosalen Standfuß, der in den Rücken drückt oder...


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Icarus: Forscher beobachten Tiere via ISS
Icarus
Forscher beobachten Tiere via ISS

Dass Vögel wandern, ist seit langem bekannt. Wir haben auch eine Idee, wohin sie ziehen. Aber ganz genau wissen wir es nicht. Das wird sich ändern: Im Rahmen des Projekts Icarus wollen Forscher viele Tiere mit kleinen Sendern ausstatten und so ihre Wanderrouten verfolgen. Die Daten kommen über die ISS zur Erde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Tweether Empfangsmodul für 94 GHz kommt aus Kassel
  2. Tweether 10 GBit/s über einen Quadratkilometer verteilt
  3. Telekommunikation Mit dem Laser durch die Wolken

    •  /