HDR-Aufnahmen in Apple Aperture erstellen

Hydra: HDR-Aufnahmen ohne Stativ

Creaceed hat die HDR-Anwendung Hydra in einer neuen Version vorgestellt, die als Erweiterung von Apples Bildbearbeitungsprogramm Aperture 3 arbeitet. Mit Hydra können aus Freihandaufnahmen automatisch HDR-Aufnahmen (High Dynamic Range) erzeugt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
HDR-Aufnahmen in Apple Aperture erstellen

Mit Hydra lassen sich Bilderserien einer Belichtungsfolge mit unterschiedlichen Aufnahmezeiten zu einem Bild mit hohem Dynamikumfang verschmelzen. Wenn solche Aufnahmen freihändig gemacht werden, entsteht immer ein leichter Versatz durch die Handbewegung des Fotografen. Häufig werden die Belichtungsreihen deshalb auf Stativen gemacht.

Stellenmarkt
  1. Senior IT Consultant/IT-Projektleitung (m/w/d)
    Hays AG, Düsseldorf
  2. Embedded Software Funktionstester / Applikationstester (m/w/d)
    Murrelektronik GmbH, Oppenweiler, Kirchheim unter Teck (Home-Office möglich)
Detailsuche

Hydra gleicht den Versatz aus, indem es ähnlich wie bei Panoramasoftware üblich Überlappungspunkte ausmacht. Ein Stativ wird dadurch überflüssig. Die Überlappungen können später vom Anwender noch korrigiert werden, falls die Automatik nicht ausreicht.

 

Die Fotos, die aus einer Belichtungsreihe mit variablen Aufnahmezeiten stammen müssen, werden von Hydra danach so zusammengesetzt, dass unterschiedliche Bildteile richtig belichtet werden. Neben JPEGs verarbeitet Hydra auch Rohdatenaufnahmen von diversen Kameras, darunter auch das herstellerunabhängige DNG-Format (Digital Negative).

Hydra arbeitet als Standalone-Programm im 32-Bit-Modus. Das neue Aperture-Plugin kann auch im 64-Bit-Modus arbeiten, wenn Aperture 3 auf dem Rechner des Nutzers ebenfalls so betrieben wird.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Hydra läuft ausschließlich unter MacOS X. Die kostenlose Testversion setzt ein Wasserzeichen ins Bild, ist aber ansonsten identisch mit der kostenpflichtigen Vollversion. Hydra ist in der deutschen Version für rund 62 Euro online erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. FTTC: Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent
    FTTC
    Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent

    Die Telekom sieht sich mit dem kupferbasierten Anschluss erfolgreich. Im Jahresvergleich hat sich der Kundenbestand um 1,3 Millionen auf 5,4 Millionen erhöht.

  2. Sensorfehler: Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm
    Sensorfehler
    Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm

    Ein Krabbeltier hat ein wichtiges Verkehrsmittel zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals gestoppt - indem es ein Netz über einem Sensor gesponnen hat.

  3. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • eBay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /