Abo
  • Services:

HDR-Aufnahmen in Apple Aperture erstellen

Hydra: HDR-Aufnahmen ohne Stativ

Creaceed hat die HDR-Anwendung Hydra in einer neuen Version vorgestellt, die als Erweiterung von Apples Bildbearbeitungsprogramm Aperture 3 arbeitet. Mit Hydra können aus Freihandaufnahmen automatisch HDR-Aufnahmen (High Dynamic Range) erzeugt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
HDR-Aufnahmen in Apple Aperture erstellen

Mit Hydra lassen sich Bilderserien einer Belichtungsfolge mit unterschiedlichen Aufnahmezeiten zu einem Bild mit hohem Dynamikumfang verschmelzen. Wenn solche Aufnahmen freihändig gemacht werden, entsteht immer ein leichter Versatz durch die Handbewegung des Fotografen. Häufig werden die Belichtungsreihen deshalb auf Stativen gemacht.

Stellenmarkt
  1. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim
  2. Derby Cycle Werke GmbH, Cloppenburg

Hydra gleicht den Versatz aus, indem es ähnlich wie bei Panoramasoftware üblich Überlappungspunkte ausmacht. Ein Stativ wird dadurch überflüssig. Die Überlappungen können später vom Anwender noch korrigiert werden, falls die Automatik nicht ausreicht.

 

Die Fotos, die aus einer Belichtungsreihe mit variablen Aufnahmezeiten stammen müssen, werden von Hydra danach so zusammengesetzt, dass unterschiedliche Bildteile richtig belichtet werden. Neben JPEGs verarbeitet Hydra auch Rohdatenaufnahmen von diversen Kameras, darunter auch das herstellerunabhängige DNG-Format (Digital Negative).

Hydra arbeitet als Standalone-Programm im 32-Bit-Modus. Das neue Aperture-Plugin kann auch im 64-Bit-Modus arbeiten, wenn Aperture 3 auf dem Rechner des Nutzers ebenfalls so betrieben wird.

Hydra läuft ausschließlich unter MacOS X. Die kostenlose Testversion setzt ein Wasserzeichen ins Bild, ist aber ansonsten identisch mit der kostenpflichtigen Vollversion. Hydra ist in der deutschen Version für rund 62 Euro online erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 44,98€ + USK-18-Versand
  3. 46,99€ (Release 19.10.)
  4. 15,49€

Netspy 16. Feb 2010

Apple? Seit wann ist Creaceed = Apple? Und überhaupt, denkst du etwa, dass ist die erste...


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder statt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /