Abo
  • Services:

OMAP 4: TI gibt Ausblick auf Smartphone-Zukunft

Zudem kann der OMAP 4 bis zu drei Displays gleichzeitig ansteuern. Neben dem integrierten Display können Inhalte so auch mit dem integrierten Pico-Projektor an die Wand geworfen und per HDMI an einen Fernseher ausgegeben werden. Auf jedem dieser drei Displays sollen sich andere Inhalte mit hoher Auflösung wiedergeben lassen.

Stellenmarkt
  1. vwd - Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Frankfurt
  2. Menger Engineering GmbH, Leipzig

Die Projektion soll obendrein interaktiv werden, denn das Gerät kann auch mit auf die Projektion gerichteten Gesten gesteuert werden.

 

Mit Blaze bietet TI ab sofort auch eine Entwicklungsplattform auf Basis des OMAP 4 an. Diese bringt von Hause aus ein 3,7 Zoll großes WVGA-Display mit kapazitivem Touchscreen, HDMI-Ausgang, einen integrierten DLP-Pico-Projektor und diverse Sensoren mit, einschließlich Beschleunigungssensor, Kompass, Umgebungslicht- und Annäherungssensor sowie eines Temperatursensors.

Zudem sind drei Kameras mit einer Auflösung von jeweils mehreren Megapixeln integriert, wobei der Chip Bilder mit bis zu 20 Megapixeln verarbeiten kann. Hinzu kommen Stereolautsprecher, mehrere Mikrofone und Wilink 7.0 (WL1281), ein Chip, der WLAN, GPS, Bluetooth und UKW-Radio vereint.

Muster des OMAP 4 liefert Texas Instruments ab sofort aus, die Massenproduktion soll in der zweiten Jahreshälfte 2010 starten. Das Entwicklergerät Blaze steht ab sofort ausgewählten Kunden zur Verfügung und soll ab Mitte 2010 allgemein verfügbar sein.

 OMAP 4: TI gibt Ausblick auf Smartphone-Zukunft
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 11,99€
  2. (-71%) 11,49€
  3. (-78%) 7,99€

kein anderer... 16. Feb 2010

YMMD!!!

DinoDino 15. Feb 2010

Ist auch ganz bestimmt nicht für dich gedacht. Das Blaze dient als entwicklerplatform...

DinoDino 15. Feb 2010

Es ist eine entwicklerplatform. Nicht gedacht für jedermann. Wurde auch ganz deutlich...

adba 15. Feb 2010

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Morbi consequat, ipsum eget...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
    Oneplus 6 im Test
    Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
    2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

      •  /