• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung i8520: Android-Smartphone mit Projektor (Update)

HSDPA-Mobiltelefon mit 8-Megapixel-Kamera und WLAN-n

Samsung hat das Android-2.1-Smartphone i8520 alias Beam vorgestellt, das einen Projektor besitzt. Das Mobiltelefon besitzt einen Super-Amoled-Touchscreen mit einer Bilddiagonale von 3,7 Zoll, eine 8-Megapixel-Kamera und unterstützt wie das Bada-Smartphone Wave WLAN-n, aber kein Bluetooth 3.0.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung i8520: Android-Smartphone mit Projektor (Update)

Samsungs Beam alias i8520 besitzt einen Projektor mit DLP-Technik und kann beliebige Inhalte an die Wand werfen. Auch Office-Präsentationen sollen damit kein Problem sein. Die wesentliche Bedienung erfolgt über das 3,7 Zoll große Super-Amoled-Touchscreen, eine Tastatur gibt es nicht. Als Bedienoberfläche kommt auch in diesem Modell Samsungs Touchwiz zum Einsatz.

.
 

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Für Foto- und Videoaufnahmen besitzt das Mobiltelefon eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus und Blitzlicht. Der Mediaplayer unterstützt alle gängigen Formate einschließlich DivX und Xvid und ein UKW-Radio ist ebenfalls enthalten. Kopfhörer lassen sich über einen 3,5-mm-Klinkenanschluss mit dem Mobiltelefon verbinden. Als Betriebssystem kommt in dem Mobiltelefon Android 2.1 zum Einsatz und ein GPS-Empfänger ist für Ortungsfunktionen enthalten.

Das UMTS-Mobiltelefon unterstützt alle vier GSM-Netze, GPRS, EDGE sowie HSDPA mit einer Datenrate von bis zu 7,2 MBit/s. Als weitere Drahtlostechniken stehen Bluetooth 2.1 sowie WLAN 802.11b/g/n bereit. Der interne Speicher teilt sich in 3 GByte RAM und 16 GByte Flash-Speicher auf. Weitere Daten lassen sich auf eine Micro-SD-Karte ablegen, die maximal 32 GByte groß sein darf. Das Mobiltelefon misst 123 x 59,8 x 14,9 mm, zum Gewicht und zur Akkulaufzeit wollte Samsung noch keine Angaben machen.

Samsung will das i8520 alias Beam im zweiten Quartal 2010 auf den Markt bringen. Einen Preis wollte der Hersteller nicht nennen.

Nachtrag vom 16. Februar 2010, 9:28 Uhr:

Der ursprüngliche Meldungstext wurde nahezu komplett ersetzt. Versehentlich wurde ein falsches Datenblatt als Basis der Meldung verwendet. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 1,80€
  3. 47,99€

MarcH 16. Feb 2010

Immer mit Geduld es gibt bereits aussagen das es im 2.ten Q 2010 auch für das Galaxy ein...

musikantl 16. Feb 2010

Hallo! Könntet ihr mir auch noch den gefallen tun und sagen, wie von wem das Lied am...

Sebmaster 16. Feb 2010

Die Standby Zeiten sind aber etwas unrealistisch oder nicht? Das sind 17 bzw. 25 Tage...

gouranga 16. Feb 2010

Mir fällt grad ein, dass ich davon lange nichts mehr gelesen habe. Wurde das vom Markt...


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /