Abo
  • IT-Karriere:

Solarzellen aus Siliziumnanodrähten

Neue Bauweise macht Solarzellen günstiger

Winzig kleine Siliziumdrähte könnte der Baustoff künftiger Solarzellen sein. Wissenschaftler in den USA haben Solarzellen aus Nanodrähten gebaut, die bei gleicher Größe wie herkömmliche Solarmodule nur ein Hundertstel des Materials benötigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Forscher vom California Institute of Technology (Caltech) in Pasadena wollen Solarzellen aus Siliziumdrähten statt aus Siliziumwafern bauen. Vorteil sei, so die Wissenschaftler um Harry Atwater, dass solche Zellen günstiger herzustellen seien.

Nanodrähte in Polymer

Stellenmarkt
  1. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Die Solarzellen bestehen aus Anordnungen von Nanodrähten aus Silizium, die auf einem Substrat sitzen und von einem durchsichtigen Polymer umhüllt sind. In das Polymer sind zudem Partikel aus Aluminiumoxid eingestreut. Diese dienen dazu, die Effizienz der Zellen zu erhöhen: Ohne diese Partikel könnten die stehenden Drähte nur schräg einfallendes Licht absorbieren, nicht aber das senkrecht einfallende Mittagslicht. Es würde einfach zwischen den Drähten hindurchgehen. Die Aluminiumoxidpartikel streuen das Licht, so dass die Nanodrähte es absorbieren können.

Die Solarzellen nutzen etwa 85 Prozent des Sonnenlichts. Dabei seien sie im Nah-Infrarot-Bereich sogar besser als die herkömmlichen Solarzellen aus Siliziumplatten, sagen die Wissenschaftler. Die Effizienz beziffern sie auf etwa 15 bis 20 Prozent - was etwa dem Wirkungsgrad einer herkömmlichen Solarzelle entspricht.

Gleiche Effizienz, aber viel weniger Material

Der Vorteil ist jedoch der Materialaufwand: Der betrage nur ein Prozent von einer heutigen Solarzelle gleicher Größe, schreiben die Forscher in einem Aufsatz in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins Nature Materials. Dadurch sollen sich die Produktionskosten deutlich senken lassen. Zweiter Vorteil sei, dass die Zellen flexibel seien. Das eröffne neue Einsatzmöglichkeiten, wie etwa solares Energy-Harvesting.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

eiapopeia 15. Feb 2010

Solarzellen == Photovoltaik Desertec == Solarthermie Photovoltaik != Solarthermie Bitte...

Abseus 15. Feb 2010

da steht nix von serienreife sondern entwicklung. und wenn die die serienreife haben...


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

    •  /