Abo
  • Services:
Anzeige
George Hotz hackt weiter an der Playstation 3

George Hotz hackt weiter an der Playstation 3

Auf dem Weg zum eigenen Hypervisor

Seit der Hacker George "Geohot" Hotz behauptete, er habe die PS3 gehackt, wird sein Erfolg angezweifelt. Es gibt nämlich noch keine veröffentlichten Beispiele für eigene Programme, die auf der gut geschützten Konsole laufen. Hotz hat nun weitere Details veröffentlicht und zeigt einen Weg auf, beliebigen Code auszuführen.

Ende Januar 2010 sagte George Hotz, der durch den Hack des iPhone bekanntwurde, er habe die Playstation 3 gehackt. Seine Methode wollte er zunächst für sich behalten, einige Tage später veröffentlichte er dennoch eine Dokumentation für den Angriff. Es handelt sich bisher um eine Kombination aus Hard- und Software, Hotz forderte die Community auf, dort weiterzumachen. Er selbst wollte sich wieder anderen Dingen widmen.

Anzeige

Am vergangenen Wochenende veröffentlichte er jedoch einen neuen Beitrag in seinem Playstation-3-Blog, in dem er eines der Argumente der Kritiker entkräftet. Hotz behauptet, er habe nun alle sieben Recheneinheiten (SPU) des Cell-Prozessors der Konsole unter seiner Kontrolle: "alle sieben SPUs sind idle".

Das wäre bemerkenswert, galt es doch bisher als unmöglich, alle SPUs anzusprechen. Eine der Einheiten dient im Sicherheitskonzept der Konsole als Crypto-Engine, auf welcher Teile des Hypervisors der Playstation 3 laufen. Die Konsole führt nur über Schlüssel signierten Code aus, andere Programme stehen in der Regel unter der Kontrolle des Hypervisors.

Hotz schlägt nun vor, den Hypervisor selbst zu modifizieren. Über eine eigene Laderoutine soll der eigene Hypervisor vor dem Rest des Systems versteckt werden. Das, so der Hacker, "überlasse ich als Übung für den Leser". Hotz hatte mehrfach betont, es gehe ihm mit seiner Bohrerei an der Konsole nicht um Piraterie, die er auch nicht dulden würde, sondern um Forschungsarbeiten.

Root-Key nicht nötig

Zu einem weiteren Kritikpunkt, der häufig geäußert wird, nimmt George Hotz nun auch Stellung: Der Root-Key, der im Cell-Prozessor selbst vermutet wird, ist noch nicht gefunden. Das gilt jedoch auch für die PSP und das iPhone, wie Hotz betont. Dass diese Systeme gehackt seien, könne niemand bezweifeln, schreibt er weiter.

Die Angriffe auf solche Geräte, die mit virtualisierten Betriebssystemen arbeiten, laufen in der Regel am jeweiligen Hypervisor vorbei. Manchmal - wie bei der PSP - gibt es aber auch an schlechter geschützten Stellen hinterlegte Keys, die sich zweckentfremden lassen. Darüber lässt sich dann eigener Code einschleusen, der vom Sicherheitssystem nicht bemerkt wird. George Hotz' Vorschläge für weitere Hacks an der PS3 scheinen in die gleiche Richtung zu gehen.


eye home zur Startseite
Russky 17. Feb 2010

Er will ja seine Fortschritte veröffentlichen und als Sony Mitarbeiter kann er das wohl...

chris12 16. Feb 2010

halt!Zuerts den Stecker in die Dose......und Stromrechnung bezahlen.

Tuxfreund 15. Feb 2010

Lynx ist ein anständiger Browser, den der Typ bestimmt nicht nutzt.

Ludwigs 15. Feb 2010

Das heißt korrekt: Kleinhotz Du Dummbalz


PS3 Spiele News / 15. Feb 2010

PS3 Hacken: Geohot hat 7 SPUs unter Kontrolle



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  3. Automotive Safety Technologies GmbH, Weissach
  4. über Hays AG, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 88€
  2. bei Alternate.de
  3. 149,90€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  2. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  3. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  4. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  5. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  6. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  7. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  8. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  9. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  10. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Das sagt eine Schlange auch

    bombinho | 06:22

  2. Re: Wie bitte?

    Etas One | 04:35

  3. Re: Als fast Gehörloser kann ich sagen: Unnötig!

    Etas One | 04:34

  4. Re: LAA mit bereits erhältlichen Geräten

    RipClaw | 02:14

  5. Re: Android One war mal das Android Go

    DAGEGEN | 02:03


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel