• IT-Karriere:
  • Services:

Symbian^3 ist fast fertig

Code soll bis Ende März 2010 komplett sein, erste Geräte im dritten Quartal

Die Symbian Foundation zeigt auf dem Mobile World Congress die kommende Generation ihres freien Smartphone-Betriebssystems. Symbian^3 unterstützt HDMI und die Ausgabe von Full-HD-Videos, bietet ein neues Userinterface und soll Ende März 2010 fertig sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Symbian^3 ist fast fertig

Mit einem neuen Userinterface samt Multitouch-Unterstützung, schnellerem Netzwerk-Stack, hardwarebeschleunigter 2D- und 3D-Grafik für Spiele und Applikationen, verbessertem Multitasking sowie HDMI-Unterstützung soll Symbian^3 Ende März 2010 fertig werden. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona zeigt die Symbian Foundation den aktuellen Stand der nächsten Generation ihres freien Smartphone-Betriebssystems. Erste Geräte mit Symbian^3, kurz S^3, sollen allerdings erst im dritten Quartal 2010 auf den Markt kommen. Symbian^4 soll noch in diesem Jahr folgen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. andagon GmbH, Köln

Symbian^3 wartet unter anderem mit HDMI-Unterstützung auf. So sollen sich mit entsprechenden Smartphones künftig Videos in voller HD-Auflösung von 1080p auf dem Fernseher ausgeben lassen. Ein integrierter Musikshop soll es Nutzern erlauben, gehörte Musik zu identifizieren und direkt zu kaufen.

 

Für ein besseres Multitasking zeigt Symbian^3 die laufenden Applikationen in minimierten Fenstern. Diese Übersicht laufender Programme erinnert sehr stark an die Kartenansicht von Palms WebOS. Während die Kartenansicht mit den laufenden Programmen bei WebOS der Hauptbildschirm ist, erscheint die Übersicht der laufenden Applikationen erst nach Aufruf eines Befehls.

Verbessert wurde zudem das Speichermanagement. Writeable Data Paging soll es erlauben, mehr Applikationen gleichzeitig laufen zu lassen, auch auf Hardware der Mittelklasse. Eine neue Grafikarchitektur erlaubt die Beschleunigung von 2D- und 3D-Grafik in Hardware. Auch OpenGL ES wird dabei unterstützt, was vor allem Spielen zugute kommen soll.

Eine neue Netzwerkarchitektur soll Symbian fit für Mobilfunknetze der vierten Generation (4G) machen. Sie teilt die verfügbare Bandbreite auf die einzelnen laufenden Applikationen auf und soll für kurze Latenzzeiten sorgen. Zudem sollen alle Applikationen mit einem Klick eine Verbindung mit dem Internet aufbauen können, ohne dass es zu Unterbrechungen kommt. Systemweite Einstellungen sorgen beispielsweise dafür, dass wann immer möglich auf WLAN umgeschaltet wird.

Das neue Userinterface setzt auf Multitouchgesten und "Single Tap" zur Bedienung. Der Homescreen unterstützt künftig mehrere Seiten, auf denen sich Widgets ablegen lassen.

Entwicklern will Symbian das Leben durch die Integration von Qt erleichtern. Die Runtime soll auch auf älteren Geräten laufen, bis zurück zu S60 3.1. Die ebenfalls integrierte Web Runtime erlaubt es, Applikationen mit HTML, CSS und Javascript zu entwickeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 8,50€
  2. 3,99€
  3. 18,49€
  4. (-69%) 24,99€

Billy 09. Apr 2010

Was wird Nokia mit der E-Serie machen? Ist das neue Symbian 3 businesstauglich? Lohnt es...

zilti 16. Feb 2010

Wenn Symbian an sich schon besser wird, wird ja sicher auch die Java-Implementierung...

e52 user 15. Feb 2010

Stimmt nicht - ich habe ein E52 und damit in den letzten 6 Monaten schon 2 Firmware...

fafg 15. Feb 2010

Was hat das eigene Animationsframework damit zu tun? Entscheidend ist, dass OpenGL ES 2...

lool 15. Feb 2010

Bei Nokia ist ein OS-Update mit dem Kauf eines neuen Gerätes verbunden.


Folgen Sie uns
       


Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR)

Wir haben den Bereichsvorstand Luftfahrt beim DLR gefragt, was Alternativen zum herkömmlichen Flugzeug so kompliziert macht.

Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR) Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /