Abo
  • Services:

Medion Akoya P6622 mit Nvidias Optimus-Grafikumschaltung

Günstiges Notebook mit mattem Bildschirm

Über den Lebensmitteldiscounter Aldi bringt Medion ein Notebook auf den Markt, das mit Nvidias Optimus-Technik ausgestattet ist. Nutzer des Akoya P6622 müssen sich also keine Gedanken darüber machen, welcher der beiden Grafikkerne gerade aktiv ist. Allerdings ist Nvidias Grafikchip eher ein langsamer Vertreter mobiler Grafikchips.

Artikel veröffentlicht am ,
Medion Akoya P6622 mit Nvidias Optimus-Grafikumschaltung

Medions Akoya P6622 ist ein Notebook, das auf der Calpella-Plattform basiert und zudem Nvidias Optimus-Technik mitbringt. Für die Preisklasse fast schon ungewöhnlich ist das 15,6-Zoll-LED-LC-Display mit einem matten Bildschirm. Der Bildschirm bietet eine Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln und wird von zwei unterschiedlichen Grafikkarten angesteuert: zum einen dem Intel-HD-Grafikkern im Core i3-350M (2,26 GHz, kein Turboboost) und zum anderen dem dedizierten Geforce-310M-Grafikchip von Nvidia.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Um die Umschaltung zwischen den beiden Grafikchips muss sich der Anwender nicht kümmern. Das übernimmt Nvidias Optimus-Technik. Je nach Bedarf schaltet der Treiber zwischen der Intel- oder der Nvidia-Grafik hin und her, ohne dass der Anwender davon etwas bemerkt. Allerdings gehört Nividias Geforce 310M zu den langsameren Vertretern der 300M-Serie, so dass die Unterschiede zwischen der Intel-Grafik und den Nvidia-Chips nicht allzu deutlich ausfallen dürften.

 

Die weitere Ausstattung des Akoya-Notebooks beinhaltet 4 GByte RAM, einen DVD-Brenner und eine 500 GByte fassende Festplatte. Medion installiert Windows 7 in der Home-Premium-Variante auf der Festplatte, gibt allerdings nicht an, ob es sich hierbei um eine 32- oder 64-Bit-Installation handelt.

Als Anschlussmöglichkeiten stehen unter anderem VGA, HDMI, 3 x USB 2.0 und ein eSATA/USB-Kombiport zur Verfügung. Für SD-Karten oder Memory Sticks gibt es zudem einen Kartenleser.

Die integrierte WLAN-Karte des Notebooks folgt dem 802.11b/g/n-Standard, ist allerdings nicht mit IEEE 802.11a kompatibel. Alternativ bietet das Notebook auch Gigabit-Ethernet an.

Das 2,9 kg wiegende Akoya P6622 soll ab dem 18. Februar 2010 bei Händlern und dem Lebensmitteldiscounter Aldi zu kaufen sein und etwa 600 Euro kosten. Eine Maus und eine Works-Lizenz gehören zum Lieferumfang.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  2. ab 119,99€
  3. 263,99€
  4. 44,98€ + USK-18-Versand

Mane 16. Feb 2010

Aaalso: Tatsächlich ist nur die 32Bit Version installiert. Dies sagen zumindest...

uffpasse 15. Feb 2010

3DMark 05: INTEL GMA X4500MHD 1235 Punkte (im Schnitt) NVIDIA GeForce 9400M 3078...

uffpasse 15. Feb 2010

3DMark 05: INTEL GMA X4500MHD 1235 Punkte (im Schnitt) NVIDIA GeForce 9400M 3078...

uffpasse 15. Feb 2010

Medion kann ganz sicher nichts für deine Produktwahl ;) Außerdem muss man ja nicht...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

    •  /