• IT-Karriere:
  • Services:

Sagem Orga SIMFi bringt WLAN auf 3G-SIM-Karte

Test im Telefónica-Netz angelaufen

Eine SIM-Karte mit integriertem WLAN hat der deutsch-französische Hersteller Sagem Orga hergestellt. Damit kann das Mobiltelefon als HSPA-/WLAN-Router fungieren. Der Mobilfunkbetreiber Telefónica will die SIMFi-Karten in seinen Netzen einsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sagem Orga SIMFi bringt WLAN auf 3G-SIM-Karte

Der Chipkartenhersteller Sagem Orga und die Telefónica zeigen auf dem Mobile World Congress 2010 in Barcelona eine SIM-Karte mit integriertem WLAN. Ein eingebettetes WLAN-Modem soll zusammen mit SIM-Toolkit-Applets, die auf der SIM-Karte laufen, dem spanischen Telekommunikationskonzern Telefónica ermöglichen, HSPA-Internetzugang über WLAN für Notebooks und Netbooks anzubieten.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen a.d. Donau

Die USIM-Karten, die Sagem Orga SIMFi nennt, sollen in herkömmlichen Mobiltelefonen laufen und als HSPA/WLAN-Router für jedes beliebige WLAN-fähige Endgerät fungieren können.

Remy Cricco, Global Account Marketing Manager bei Sagem Orga, rechnet mit "durchschlagendem Erfolg", wenn Menschen in der Lage seien, mit ihrer SIM-Karte jederzeit online zu gehen. Benutzern von mobilen Rechnern würde die Installation von komplexen 3G-Modem- und Treiberlösungen und externen USB-Modems erspart bleiben.

Sagem-Orga-Sprecherin Sonja Risse sagte Golem. de, dass derzeit die Tests der SIMFi-Produkte im Netz der Telefónica liefen. Ein Termin für den Produktstart steht noch nicht fest.

Nachtrag vom 15. Februar 2010, 17:29 Uhr:

Der norwegische Telekommunikationsbetreiber Telenor will ebenfalls zusammen mit Sagem Produkte unter der Bezeichnung WLAN SIM herausbringen. Damit sollen Konvergenzlösungen zwischen Mobilfunk und Festnetz, finanzielle Transaktionen überkurze Entfernungen, starke Authentifizierungsdienste und vertrauenswürdige P2P-Verbindungen möglich werden. Hierzu wurden von den Partnern Machbarkeitsnachweis erstellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 889€ + 6,99€ Versand (Vergleichspreis 947,99€ inkl. Versand)
  2. 189,99€
  3. (u. a. Sandisk Ultra 3D 2TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED65CX9LA für 1.839,00€, Trust Trino...
  4. (Spring Sale u. a. Anno 1800 für 26,99€, Middle-earth: Shadow of War für 6,80€ und Dying...

Abseus 07. Jun 2010

Du hast es nicht verstanden oder?

deraal 14. Feb 2010

Richtig, es reicht ja wenn das Handy in der Tasche und der Laptop auf dem Schoss ist...

gollumm 14. Feb 2010

Ich sag ja: Laborbedingungen :)

mwc2010 14. Feb 2010

Das hängt vom Aufpreis für normales WLAN ab, und wieviel Telefonica für sein Teil haben...

jucs 13. Feb 2010

O2 stellt webOS her? Haben sie Palm gekauft? Da hab ich aber was verpasst...


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /