Abo
  • Services:
Anzeige

Security-Forscher: Bezahlen mit Kreditkarte und PIN unsicher

Britische Forscher finden angeblichen Fehler im EMV-Protokoll

Das Protokoll EMV, das in Europa von Millionen EC- und Kreditkarten verwendet wird, soll einen schwerwiegenden Fehler aufweisen. Britische Forscher wollen nachgewiesen haben, dass sich mit einer fremden Karte bezahlen lässt, auch wenn die PIN unbekannt ist.

Das von Europay, Mastercard und Visa entwickelte EMV ist heute in Europa das dominierende Verfahren für Chipkarten im Zahlungsverkehr. Auch die im Januar 2010 millionenfach in Deutschland ausgefallenen EC-Karten setzten auf EMV. Das Protokoll soll jedoch laut einem Bericht von ZDnet UK eine Schwachstelle haben.

Anzeige

Mittels einer Man-in-the-middle-Attacke soll ein Terminal, wie es beispielsweise in Geschäften für Zahlungen verwendet wird, ausgetrickst werden können. Selbst wenn eine falsche PIN eingegeben wird, soll das Terminal durch eine Lücke in EMV die Eingabe als korrekt akzeptieren. Nötig ist dafür etwas Hardware, die jedoch handelsüblich sein soll. Laut Darstellung der Forscher von der Universität Cambridge, welche diese auch in einem PDF veröffentlicht haben, sollen sich die Geräte - dazu zählen ein Notebook und ein FPGA-Board - aber auch leicht in einem Rucksack unterbringen lassen.

Ob sich so auch mit gestohlenen Karten unauffällig bezahlen lässt, scheint damit noch nicht bewiesen. Das wäre fatal, da eine Zahlung mittels PIN meist zulasten des Kunden geht. Kreditunternehmen gehen dann häufig davon aus, dass etwa die PIN zusammen mit der Karte aufbewahrt wurde. Ein Sprecher der "UK Payments Administration" sagte gegenüber ZDnet UK auch, ein Einsatz des Verfahrens in der kriminellen Praxis sei noch nicht beobachtet worden.

Wie sich jüngst beim Ausfall von EC-Karten in Deutschland gezeigt hat, akzeptieren viele Terminals auch noch den Magnetstreifen der Karten, der sich jedoch schon seit Jahren sehr einfach nachbilden lässt. Schnell verbreitete sich der "Geheimtipp", den Chip mittels eines Klebestreifen für das Lesegerät unzugänglich zu machen. Der Umstieg auf Chipkarten und das EMV-Verfahren sollte die bargeldlose Zahlung dabei sicherer machen.

Die britischen Wissenschaftler wollen ihre Ergebnisse im Mai 2010 auf dem IEEE Symposium on Security & Privacy im kalifornischen Oakland näher erläutern und zur Diskussion stellen.


eye home zur Startseite
Eule 16. Feb 2010

"Bankenverband: Deutsche EC-Karten nicht für Manipulationsversuche anfällig" Warum wußte...

kirsche40 15. Feb 2010

Nur von Dir. :) Falsch. Bankautomaten gehen in D grundsätzlich online. Bleiben nur noch...

peonxeon 14. Feb 2010

Naja - aber es geht ja nicht um 'noch einmal verifizieren'... die Bank hat den PIN ja gar...

peonxeon 14. Feb 2010

Ich denke was du übersiehst, ist, dass dieses Problem auch EC-Karten betrifft. Im...

0xDEADC0DE 14. Feb 2010

Keine Ahnung was Du Dir da zusammenreimst. Meine Aussage war einfach nur dass ich nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Dresden
  2. über Duerenhoff GmbH, Darmstadt
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. Continental AG, Regensburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€
  2. 44,90€ statt 56,70€
  3. (u. a. Echo 79,99€ statt 99,99€, Echo Dot 34,99€ statt 59,99€, Fire TV Stick 24,99€ statt...

Folgen Sie uns
       


  1. Fritzbox

    In Bochum beginnen Gigabit-Nutzertests von Unitymedia

  2. PC

    Geld für Intel Inside wird stark gekürzt

  3. Firmware

    Intel will ME-Downgrade-Attacken in Hardware verhindern

  4. Airgig

    AT&T testet 1 GBit/s an Überlandleitungen

  5. Zenfone 4 Pro

    Asus' Top-Smartphone kostet 850 Euro

  6. Archäologie

    Miniluftschiff soll Kammer in der Cheops-Pyramide erkunden

  7. Lohn

    Streik bei Amazon an zwei Standorten

  8. Vorratsdatenspeicherung

    Die Groko funktioniert schon wieder

  9. FTTH/B

    EWE und Telekom investieren zwei Milliarden Euro in FTTH/B

  10. Honor 7X, Moto X4 und U11 Life im Test

    Drei gute Alternativen zu teuren Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Datentransfer in USA EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Re: Die Deutschen:

    Ryoga | 15:57

  2. Re: Das Spieleangebot

    Daem | 15:57

  3. Re: Ich bin mal gespannt...

    Astorek | 15:56

  4. schadenfroh?

    tschick | 15:56

  5. Re: Alle Jahre wieder

    AllDayPiano | 15:55


  1. 16:00

  2. 15:29

  3. 15:16

  4. 14:50

  5. 14:25

  6. 14:08

  7. 13:33

  8. 12:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel