• IT-Karriere:
  • Services:

Security-Forscher: Bezahlen mit Kreditkarte und PIN unsicher

Britische Forscher finden angeblichen Fehler im EMV-Protokoll

Das Protokoll EMV, das in Europa von Millionen EC- und Kreditkarten verwendet wird, soll einen schwerwiegenden Fehler aufweisen. Britische Forscher wollen nachgewiesen haben, dass sich mit einer fremden Karte bezahlen lässt, auch wenn die PIN unbekannt ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Das von Europay, Mastercard und Visa entwickelte EMV ist heute in Europa das dominierende Verfahren für Chipkarten im Zahlungsverkehr. Auch die im Januar 2010 millionenfach in Deutschland ausgefallenen EC-Karten setzten auf EMV. Das Protokoll soll jedoch laut einem Bericht von ZDnet UK eine Schwachstelle haben.

Stellenmarkt
  1. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  2. Heraeus Infosystems GmbH, Frankfurt am Main

Mittels einer Man-in-the-middle-Attacke soll ein Terminal, wie es beispielsweise in Geschäften für Zahlungen verwendet wird, ausgetrickst werden können. Selbst wenn eine falsche PIN eingegeben wird, soll das Terminal durch eine Lücke in EMV die Eingabe als korrekt akzeptieren. Nötig ist dafür etwas Hardware, die jedoch handelsüblich sein soll. Laut Darstellung der Forscher von der Universität Cambridge, welche diese auch in einem PDF veröffentlicht haben, sollen sich die Geräte - dazu zählen ein Notebook und ein FPGA-Board - aber auch leicht in einem Rucksack unterbringen lassen.

Ob sich so auch mit gestohlenen Karten unauffällig bezahlen lässt, scheint damit noch nicht bewiesen. Das wäre fatal, da eine Zahlung mittels PIN meist zulasten des Kunden geht. Kreditunternehmen gehen dann häufig davon aus, dass etwa die PIN zusammen mit der Karte aufbewahrt wurde. Ein Sprecher der "UK Payments Administration" sagte gegenüber ZDnet UK auch, ein Einsatz des Verfahrens in der kriminellen Praxis sei noch nicht beobachtet worden.

Wie sich jüngst beim Ausfall von EC-Karten in Deutschland gezeigt hat, akzeptieren viele Terminals auch noch den Magnetstreifen der Karten, der sich jedoch schon seit Jahren sehr einfach nachbilden lässt. Schnell verbreitete sich der "Geheimtipp", den Chip mittels eines Klebestreifen für das Lesegerät unzugänglich zu machen. Der Umstieg auf Chipkarten und das EMV-Verfahren sollte die bargeldlose Zahlung dabei sicherer machen.

Die britischen Wissenschaftler wollen ihre Ergebnisse im Mai 2010 auf dem IEEE Symposium on Security & Privacy im kalifornischen Oakland näher erläutern und zur Diskussion stellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Struggling für 8,99€, Jurassic World Evolution für 11,25€, Jurassic World Evolution...
  2. 4,86€
  3. 23,99€

Eule 16. Feb 2010

"Bankenverband: Deutsche EC-Karten nicht für Manipulationsversuche anfällig" Warum wußte...

kirsche40 15. Feb 2010

Nur von Dir. :) Falsch. Bankautomaten gehen in D grundsätzlich online. Bleiben nur noch...

peonxeon 14. Feb 2010

Naja - aber es geht ja nicht um 'noch einmal verifizieren'... die Bank hat den PIN ja gar...

peonxeon 14. Feb 2010

Ich denke was du übersiehst, ist, dass dieses Problem auch EC-Karten betrifft. Im...

0xDEADC0DE 14. Feb 2010

Keine Ahnung was Du Dir da zusammenreimst. Meine Aussage war einfach nur dass ich nicht...


Folgen Sie uns
       


Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor

Golem.de hat preiswerte Geräte von drei Herstellern getestet. Es treten an: Acer, Medion und Trekstor. Die Bedingung: Der Kaufpreis soll unter 400 Euro liegen.

Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /