Abo
  • IT-Karriere:

Motorola: Aus eins mach zwei

Motorola spaltet sich Anfang 2011 in zwei Bereiche

Das gebeutelte US-Unternehmen Motorola sucht schon länger nach einem Weg aus der Krise. Nun scheint es einen gefunden zu haben: Das Unternehmen will sich Anfang kommenden Jahres in einen Geschäftskunden- und einen Privatkundenbereich aufspalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der US-Elektronikkonzern Motorola will sich neu strukturieren: Das Unternehmen soll im ersten Quartal 2011 in zwei Sparten aufgespalten werden, einen Privat- und einen Geschäftskundenbereich. Die beiden derzeitigen Chefs des Unternehmens, Sanjay Jha und Greg Brown, sollen jeweils einen der neuen Bereiche leiten.

Beide Teile heißen Motorola

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Jha wird ab Anfang kommenden Jahres den Privatkundenbereich leiten, zu dem die Sparten Mobiltelefone und Set-Top-Boxen gehören werden. Dieser Bereich soll laut Jha vom Zusammenwachsen von mobilen Anwendungen, Medien und Internet profitieren. Diesem Teil wird voraussichtlich auch die Marke Motorola zufallen. Allerdings werden beide Unternehmen weiterhin unter dem Namen Motorola auftreten.

Brown hingegen übernimmt den Bereich Enterprise Mobility Solutions and Networks, zu dem Mobilfunknetzausrüstung, RFID- und Barcodelesegeräte sowie Funktechnik gehören. Allerdings könnte der Bereich Mobilfunknetzausrüstung gleich nach der Spaltung verkauft werden, berichtet die New York Times unter Berufung auf eingeweihte Quellen.

Wirtschaftliche Probleme

Motorola steckt seit einiger Zeit tief in der Krise. Zwischen Ende 2007 und Ende 2009 fiel der Börsenwert des Unternehmens von fast 55 Milliarden US-Dollar auf etwas mehr als 20 Milliarden US-Dollar. Auf dem Mobilfunkmarkt sank Motorolas Marktanteil von 8,4 Prozent im Jahr 2008 auf 4,9 Prozent ab, das Unternehmen fiel vom dritten auf den fünften Platz unter den Herstellern. Der letzte große Erfolg von Motorola in dem Bereich war das Razr. Jetzt setzt das Unternehmen seine Hoffnungen auf das neue Smartphone Milestone.

Die Unternehmensleitung erwägt seit einiger Zeit verschiedene Sanierungskonzepte: So wurde vor zwei Jahren eine Ausgliederung der Mobiltelefonsparte erwogen. Im Herbst 2008 wollte Motorola den Bereich Set-Top-Boxen und Netzwerkausrüstung verkaufen, scheiterte aber damit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)
  2. (u. a. Microsoft Office 365 Home für 49,99€, SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ und Microsoft...
  3. 88€
  4. 579€

Motorola 14. Feb 2010

Die Idee hatte ich für DVB-Receiver schon. Der Rentner kriegt einen neuen oder einen...

Nukem Dukem 14. Feb 2010

Das kann aber sehr lange dauern. Siehe Atari. Vor zig Jahren schon gesplittet und dann...

wfefwewef 14. Feb 2010

gänzlich ohne Designer arbeiten? Manch einer mags ja sogar wenn Geräte vollkommen frei...


Folgen Sie uns
       


Days Gone - Fazit

In Days Gone sind wir als Rocker Deacon St. John im zerstörten Oregon unterwegs und erleben das ganz große Abenteuer.

Days Gone - Fazit Video aufrufen
Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /