Abo
  • Services:

Block Party auf Xbox Live mit lustigen Spielzeugsoldaten

Mehrwöchige Aktion auf Xbox Live mit unkomplizierten Arcade-Spielen

X10

Block Party sind letztlich nett verpackte Werbewochen für Xbox Live - aber mit zwei Titeln, die tatsächlich Spaßpotenzial haben: Das eine ist der bereits bekannte Game Room mit Arcade-Klassikern, der andere lässt Toy Soldiers an die Spielzeugfront wackeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Block Party auf Xbox Live mit lustigen Spielzeugsoldaten

Unter dem Titel "Block Party" veranstaltet Microsoft ab Anfang März 2010 eine vierwöchige Kampagne im Onlinedienst Xbox Live, in deren Rahmen drei kostenpflichtige Spiele und zum Abschluss der schon länger angekündigte Game Room als Download veröffentlicht werden sollen. Unter anderem gibt es das Actionrennspiel Scrap Metal und den N64-Klassiker Perfect Dark, der überarbeitete Grafiken und ein paar weitere neue Features bekommen soll, aber bei der MS-Hausmesse X10 zumindest grafisch trotzdem keinen guten Eindruck hinterlassen hat.

 

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Das ist bei Toy Soldiers schon anders: Das Taktikspiel glänzt mit witzigen Animationen und schicken Effekten - obwohl es im eigentlich eher düsteren Szenario des Ersten Weltkriegs spielt. Der Spieler verteidigt seine Stellung gegen immer neue Massen von heranstürmenden Spielzeugsoldaten, indem er Maschinengewehrnester, Flaks oder schwere Kanonen aufbaut sowie Stacheldrahtbarrieren auf dem Schlachtfeld platziert - im Grund ist das Programm eine aufgebohrte Version von Tower Defense.

Auf Wunsch pustet der Spieler die feindlichen Armeen mit seinem Kampfgerät selbst in die Luft, oder er überlässt das weitgehend der KI und kümmert sich vor allem um die Positionierung seiner Stellungen. Klingt martialisch, wirkte aber auf der X10 angesichts lustig heranwackelnder Kunststoffkrieger, die sowohl zu Fuß als auch auf Plastikpferderücken unterwegs sind, vergleichsweise lustig. Das Programm soll zum Start der Block-Party-Wochen ab dem 3. März 2010 zum Download bereitstehen und 1.200 MS-Punkte kosten, also rund 15 Euro.

 

Nach aktuellem Stand erscheint Ende März 2010 als Abschluss der Block Party dann Game Room, den Microsoft schon bei früheren Gelegenheiten vorgestellt hat - er wird auf Xbox Live und für Games for Windows Live verfügbar sein. Das Programm ist eine Art virtuelle Spielhalle, in der Arcade-Automaten mit Spieleklassikern wie Centipede, Asteroids Deluxe und Super Cobra stehen. Auf der X10 hat das Gesamtpaket einen guten, weil stimmig und stilvoll in Szene gesetzten Eindruck hinterlassen. Das Basisprogramm soll kostenlos sein. Ein einmaliges Spiel kostet 40 MS-Punkte (rund 50 Cent), für die dauerhafte Nutzung sollen 400 Punkte (rund 5 Euro) bei Nutzung auf Xbox und Windows-PC und 240 Punkte (rund 3 Euro) bei Verwendung auf nur einer Plattform fällig werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

mr. friday 25. Feb 2010

so, ich habe bei signal studios angefragt und eine antwort erhalten :) also wurde...

PullMull 17. Feb 2010

trotzdem ist es ein blödes system. ich hab 2 Tage und ne neue Email adr. gebraucht bis...

Kulator 15. Feb 2010

Sowas als VR (VirtualReality) zu bezeichnen ist schon echt peinlich! Soziale Interaktion...

HugoCard 15. Feb 2010

Anders kann ich es nicht deuten, wenn jemand für ein einmaliges Spiel 50 Cent bezahlen soll.

analüse 13. Feb 2010

ja, und? ist doch vom hersteller klug wenn er merkt, dass das bei xbox live so weggeht...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

      •  /