Abo
  • Services:

Microsoft Pivot - Schwimmen durch große Datenmengen

Technik erlaubt visuelle Navigation durch unterschiedliche Daten

Microsofts Live Labs haben mit Pivot eine neue Technik zur Visualisierung von Daten entwickelt, die sich anschließend dynamisch sortieren, organisieren und kategorisieren lassen. Dadurch sollen Korrelationen, Ausnahmen und Trends direkt sichtbar werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft Pivot - Schwimmen durch große Datenmengen

Mit Pivot will Microsoft einen natürlichen Weg zum Umgang mit Daten erlauben, weg von der klassischen Darstellung in Spalten und Zeilen. Pivot soll mit sogenannten Kollektionen einen Weg durch große Datenberge bahnen. Dabei kann es sich beispielsweise um eine Sammlung von Fotos, Videos, Karten, Finanzkennzahlen oder Enzyklopädieartikeln handeln.

 

Stellenmarkt
  1. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen

Pivot erlaubt einen schnellen Zugriff auf die einzelnen Datensätze, setzt sie aber in einen Kontext, was das Verständnis von Zusammenhängen vereinfachen soll. So können die Daten visuell gefiltert, sortiert oder neu gruppiert werden. Die Daten erhalten dadurch eine Form, die Aufschluss über den Inhalt geben soll.

Die Daten für die Kollektionen können aus dem Internet zusammengestellt werden. Letztendlich ist eine Kollektion lediglich eine Gruppe gleicher Objekte, die in einer XML-Datei beschrieben werden, ergänzt um entsprechende Bilder in Microsofts Deepzoom-Format. Einfache Kollektionen können aus bis zu 3.000 Objekten bestehen, die alle auf einmal geladen werden. Größere Sammlungen bestehen dann aus einfach oder mehrfach verknüpften Einzelkollektionen. Als komplexes Beispiel hat Microsoft eine Sammlung von rund 2,3 Millionen Wikipedia-Artikeln mit Hilfe von Pivot visualisiert.

Eine der Kernfunktionen von Pivot ist dessen Fähigkeit, Kollektionen schnell neu zu ordnen und in die Daten einzutauchen, um vom großen Ganzen zu den Details zu gelangen. Die weichen Übergange seien dabei wesentlich für das Verständnis, erläutert Live-Labs-Chef Gary Flake. Experimente hätten gezeigt, dass Menschen bei harten Übergangen schneller den Überblick verlieren. Die Navigation durch Daten mittels Pivot sei wie schwimmen, so Flake.

Pivot ist in erster Linie allerdings ein Experiment, aus dem Microsoft lernen will. Erstmals wurde die Technik auf der Professional Developers Conference im Herbst 2009 veröffentlicht, mittlerweile steht die Software unter getpivot.com zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

TakeThatSängerT... 15. Feb 2010

Du bist ein betonköpfiges Microsoft-Fangirl höchster ideologischer Verbohrtheitsstufe.

lalalala 14. Feb 2010

Häh, wer sagt das ich Privatuser bin du b00N? Wer sagt überhaupt das ich Windows...

KLaus5 14. Feb 2010

Das mag ja so sein, bloß ich frage mich was das sagen soll. In einer Marktwirtschaft ist...

Student 13. Feb 2010

Vermutlich benutzen sie OLAP und nicht SQL...

Avatar23 13. Feb 2010

Und was habe ich als Privatanwender ohne SGI Maschine davon? Bisher ist nunmal kein...


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /