• IT-Karriere:
  • Services:

IBM Sonas speichert bis zu 14,4 Petabyte

Scale-Out-Speichersystem für mittlere und große Unternehmen

IBM hat unter dem Namen Sonas ein neues Storagesystem angekündigt, das eine virtuelle Speicherumgebung von Daten quer über Server- und Speichersysteme schaffen soll und bis zu 14,4 Petabyte in einem System unterbringt. Sonas steht dabei für Scale Out Network Attached Storage.

Artikel veröffentlicht am ,

IBMs neues Speichersystem Sonas soll sehr große Datenmengen verwalten und dazu mit hoher Skalierbarkeit aufwarten. So soll sich Sonas leicht um zusätzliche Speicherkapazität erweitern lassen und insgesamt bis zu 14,4 Petabyte in einem System unterbringen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Amstetten (Österreich)
  2. Deloitte, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart, Frankfurt am Main

Dabei kommt auch automatisierte Speicherklassifizierungstechnologie zum Einsatz, die in der Lage ist, mehr als eine Milliarde Dateien in wenigen Minuten zu scannen. Ebenso ist eine regelbasierte Klassifizierung auf Dateiebene bei großen Datenmengen möglich, so IBM. Das soll Organisationen in die Lage versetzen, einfacher zu kontrollieren, wo Daten liegen und wohin sie migriert werden.

IBM setzt bei Sonas auf das General Parallel File System (GPFS) und den Tivoli Storage Manager. Insgesamt können bis zu 256 Dateisysteme pro System verwaltet und bis zu 256 Snapshots pro Dateisystem angelegt werden. Alle Daten liegen dabei in einem globalen Namespace, verteilt auf zwei Schichten, je nach Zugriffshäufigkeit. Über das Netz kann per CIFS, NFS und FTP auf die Daten zugegriffen werden. Die verwendeten Festplatten werden per SAS oder SATA angeschlossen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-73%) 15,99€
  3. 4,96€
  4. 1,99€

Pfupf 09. Apr 2010

éhm...? Nein?!

IBM-Mitarbeiter 12. Feb 2010

SoNAS ist tatsaechlich sozusagen SoFS in eine Box (plus Server etc) gepackt - die...

AlecTron 12. Feb 2010

Na hört sich zumindest so an, als hatte die Partnerschaft mit COPAN Systems sie etwas...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
  2. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

    •  /