Abo
  • Services:

Gnome-2.30-Beta veröffentlicht

Reparaturen sorgen für Stabilität, Übersetzungen aktualisiert

Die Gnome-Entwickler haben die erste Beta ihres Desktops in der Version 2.30 freigegeben. Neben zahlreichen Reparaturen, die für die Stabilität des Linux-Desktops sorgen sollen, wurden vornehmlich Übersetzungen aktualisiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Gnome-2.30-Beta veröffentlicht

Die aktuelle Betaversion des Gnome-Desktops wird intern mit der Versionsnummer 2.29.90 gezählt. Die wenigsten Änderungen gingen in die Plattform-, Administrations- und Entwicklerzweige. Reparaturen pflegten Entwickler allerdings in zahlreiche Applikationen ein, darunter in das PIM-Programm Evolution. Etliche Änderungen hat der mobile Zweig des Desktops erlebt. Dort wird intensiv an der Gstreamer- und der Gtk-Bibliothek gefeilt. Darüber hinaus hat sich das Gnome-Team vor allem die Übersetzungen vorgenommen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA), Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Plochingen

Die Veröffentlichung der ersten von zwei Betaversionen liegt im Zeitplan, die nächste haben die Gnome-Entwickler bereits für den 25. Februar angekündigt. Die endgültige Version 2.30 soll am 31. März erscheinen und somit pünktlich zur nächsten Version 10.04 der Linux-Distribution Ubuntu, die Ende April 2010 erwartet wird. Ubuntu-Entwickler und das Gnome-Team haben sich auf eine Absprache für den Veröffentlichungstermin geeinigt.

Gnome 2.30 wird als geplante Zwischenversion erscheinen. Ursprünglich sollte die neue Generation des Gnome-Desktops 3.0 mit aktuelleren Grafikbibliotheken und neuen Usability-Konzepten zum Termin Ende März 2010 veröffentlicht werden. Das Gnome-Team einigte sich jedoch auf einen neuen Termin im September 2010, nachdem klar geworden war, dass einige beteiligte Projekte bis März nicht fertig werden würden.

Bislang liegt die aktuelle Version des Gnome-Desktops nur im Quellcode vor.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

captain... 13. Feb 2010

von was soll man bei Gnome Bilder machen, das sieht doch seit 15 Jahren gleich aus... o_O...

Originalprüfer 12. Feb 2010

Stimmt. Es ist eine geplante Zwischenversion. Und der Autor verlinkt auf einen Artikel...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live

Wir zeigen auf zahlreich geäußerten Wunsch Red Dead Redemption 2 im Livestream auf der Xbox One X. In der Aufzeichung kommen die Details des zum Teil in 4K hereingezoomten Bildausschnittes gut zur Geltung.

Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Icarus: Forscher beobachten Tiere via ISS
Icarus
Forscher beobachten Tiere via ISS

Dass Vögel wandern, ist seit langem bekannt. Wir haben auch eine Idee, wohin sie ziehen. Aber ganz genau wissen wir es nicht. Das wird sich ändern: Im Rahmen des Projekts Icarus wollen Forscher viele Tiere mit kleinen Sendern ausstatten und so ihre Wanderrouten verfolgen. Die Daten kommen über die ISS zur Erde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Tweether Empfangsmodul für 94 GHz kommt aus Kassel
  2. Tweether 10 GBit/s über einen Quadratkilometer verteilt
  3. Telekommunikation Mit dem Laser durch die Wolken

    •  /