Abo
  • Services:

Gnome-2.30-Beta veröffentlicht

Reparaturen sorgen für Stabilität, Übersetzungen aktualisiert

Die Gnome-Entwickler haben die erste Beta ihres Desktops in der Version 2.30 freigegeben. Neben zahlreichen Reparaturen, die für die Stabilität des Linux-Desktops sorgen sollen, wurden vornehmlich Übersetzungen aktualisiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Gnome-2.30-Beta veröffentlicht

Die aktuelle Betaversion des Gnome-Desktops wird intern mit der Versionsnummer 2.29.90 gezählt. Die wenigsten Änderungen gingen in die Plattform-, Administrations- und Entwicklerzweige. Reparaturen pflegten Entwickler allerdings in zahlreiche Applikationen ein, darunter in das PIM-Programm Evolution. Etliche Änderungen hat der mobile Zweig des Desktops erlebt. Dort wird intensiv an der Gstreamer- und der Gtk-Bibliothek gefeilt. Darüber hinaus hat sich das Gnome-Team vor allem die Übersetzungen vorgenommen.

Stellenmarkt
  1. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang bei Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe

Die Veröffentlichung der ersten von zwei Betaversionen liegt im Zeitplan, die nächste haben die Gnome-Entwickler bereits für den 25. Februar angekündigt. Die endgültige Version 2.30 soll am 31. März erscheinen und somit pünktlich zur nächsten Version 10.04 der Linux-Distribution Ubuntu, die Ende April 2010 erwartet wird. Ubuntu-Entwickler und das Gnome-Team haben sich auf eine Absprache für den Veröffentlichungstermin geeinigt.

Gnome 2.30 wird als geplante Zwischenversion erscheinen. Ursprünglich sollte die neue Generation des Gnome-Desktops 3.0 mit aktuelleren Grafikbibliotheken und neuen Usability-Konzepten zum Termin Ende März 2010 veröffentlicht werden. Das Gnome-Team einigte sich jedoch auf einen neuen Termin im September 2010, nachdem klar geworden war, dass einige beteiligte Projekte bis März nicht fertig werden würden.

Bislang liegt die aktuelle Version des Gnome-Desktops nur im Quellcode vor.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen

captain... 13. Feb 2010

von was soll man bei Gnome Bilder machen, das sieht doch seit 15 Jahren gleich aus... o_O...

Originalprüfer 12. Feb 2010

Stimmt. Es ist eine geplante Zwischenversion. Und der Autor verlinkt auf einen Artikel...


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /