Abo
  • IT-Karriere:

Mozilla gibt eine Vorschau auf Gecko 1.9.3

CSS Transitions, SMIL-Animationen in SVG, WebGL und interne Verbesserungen

Mozilla hat eine Entwicklervorschau von Gecko 1.9.3 veröffentlicht, der Rendering-Engine für die nächste Version von Firefox. Gecko 1.9.3a1 wartet mit einigen neuen Funktionen auf, darunter CSS Transitions und SMIL-Animationen in SVG.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Gecko 1.9.3a1 gibt Mozilla eine Vorschau auf die nächste Version seiner Rendering-Engine. Sie richtet sich explizit an Entwickler, denen Mozilla frühzeitiges Experimentieren mit den neuen Funktionen ermöglichen will.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. INSYS TEST SOLUTIONS GmbH, Regensburg

Neu ist beispielsweise die Unterstützung von CSS Transitions, wie sie auch Webkit bietet. Sie erlauben es, weiche, animierte Übergänge zwischen verschiedenen CSS-Klassen darzustellen. Noch aber werden CSS Transitions von Gecko nicht vollständig unterstützt. Animationen von Transformationen und Gradienten fehlen noch.

Ebenfalls neu ist die Unterstützung von SMIL-Animationen in SVG. Damit lassen sich einige SVG-Attribute animieren. Aber auch hier ist noch einiges zu tun, denn das Element animateMotion wird beispielsweise noch nicht unterstützt.

WebGL soll ebenfalls in Gecko 1.9.3 unterstützt werden. Bereits im September 2009 hatten die Mozilla-Entwickler erste Testversionen von Firefox mit WebGL-Unterstützung veröffentlicht. Standardmäßig ist WebGL allerdings in der Vorschau deaktiviert. Wer WebGL ausprobieren will, muss die Unterstützung über about:config aktivieren.

Darüber hinaus wurde auch das interne Verhalten von Gecko überarbeitet. So wird unter Mac OS X nun Core Text statt ATSUI zur Textdarstellung genutzt. Zudem wurde der Code zur Handhabung von Scrollen in großen Teilen überarbeitet. Einige Änderungen in der Architektur der Rendering-Engine sollen deren Geschwindigkeit verbessern.

Details zur Developer Preview von Gecko 1.9.3 finden sich in den Release Notes. Dort finden sich auch Downloads für Windows, Mac OS X und Linux.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,32€
  3. (-80%) 1,99€
  4. 1,72€

Verwirrt 13. Feb 2010

http://hacks.mozilla.org/2010/01/javascript-speedups-in-firefox-3-6/ Warum erzählst du...

Trollinger 12. Feb 2010

Du hättest vielleicht nicht so oft die Schule schwänzen und in Bio besser aufpassen...

Hurga 12. Feb 2010

Was hat SVG mit Mozilla zu tun? Mozilla hat SVG nicht erfunden - warum sollten sie ein...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /