Abo
  • Services:

Veoh ist pleite

Videowebsite meldet Bankrott an

Die 2005 gestartete Videosite Veoh gibt auf. Statt auf kurze Clips setzt Veoh auf abendfüllende Filme in hoher Auflösung. Nun ist das Unternehmen pleite.

Artikel veröffentlicht am ,

Das makroökonomische Wirtschaftsklima in Kombination mit rechtlichen Auseinandersetzungen macht Veoh-Gründer Dmitry Shapiro für das Scheitern seines Unternehmens verantwortlich. Veoh meldete Bankrott nach Chapter 7 an.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch
  2. matrix technology AG, München

Rund 70 Millionen US-Dollar hatten verschiedene Investoren in Veoh investiert, darunter auch der ehemalige Disney-Chef Michael Eisner. Veoh hatte versucht, sich durch qualitativ hochwertige Videos von Youtube abzugrenzen und erreichte bis zu 28 Millionen Nutzer.

Vor Gericht lieferte sich Veoh eine längere Auseinandersetzung mit Universal Music, die Veoh zwar gewann, doch die Streitigkeiten lenkten vom eigentlichen Geschäft ab, so Veoh-Gründer Shapiro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

TanteGraetsche 26. Feb 2010

Nein, eher durch Stammtischuser, die nicht differenzieren koennen.

beruhigungsTabl... 26. Feb 2010

ne, das ist schon ok *abwink

_2xs 15. Feb 2010

Wer sagt, daß ich mich an die deutsche Rechtschreibung nutze? Ich nehm mir da meine ganz...

derBob 13. Feb 2010

er meint das wirtschaftsklima aus makroökonomischer sicht. eine unglückliche...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

      •  /