Abo
  • IT-Karriere:

Rückseitig belichtete CMOS-Sensoren mit mehr Auflösung

Omnivision stellt zweite Generation der Backside Illumination CMOS vor

Omnivision hat eine neue Generation von CMOS-Sensoren für Digitalkameras vorgestellt, die nach dem Prinzip der rückseitigen Belichtung arbeiten. Die neue Generation kann durch eine Miniaturisierung höhere Auflösungen erzielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Rückseitig belichtete CMOS-Sensoren mit mehr Auflösung

Die neuen Sensoren sind mit 1,1 Mikrometer großen Pixeln ausgestattet, bei der Vorgängergeneration, die derzeit in Digitalkameras eingesetzt wird, waren sie noch 1,4 Mikrometer groß. Daher rührt die relativ geringe Auflösung der Kameras mit rückseitig belichteten Sensoren. In puncto Lichtempfindlichkeit sollen beide die traditionellen Front-Illumination-Sensoren schlagen.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  2. Dataport, Bremen, Berlin, Magdeburg, Hamburg, Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)

Bei der BSI-Technik (Backside Illumination) ist die lichtempfindliche Schicht vor den Schaltkreisen angebracht und nicht wie bei herkömmlichen CMOS-Bausteinen dahinter. So fällt mehr Licht dahin, wo es auch ausgewertet werden kann.

Wann die OmniBSI-2 genannte Pixelarchitektur in Kameras zu finden sein wird, teilte Omnivision nicht mit. Neben einer höheren Auflösung sind die Sensoren auch flacher als ihre Vorgänger.

Bald will das Unternehmen auch Sensoren mit einer Pixelgröße unter einem Mikrometer entwickeln.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 5,25€
  2. (-20%) 23,99€
  3. 2,99€

Datenauslesung 12. Feb 2010

Alles ganz schön und gut, aber das hat nicht mit cMos oder CCD zu tun, sondern ausschlie...

Lichtmenge 12. Feb 2010

Beugungsprobleme und Blende 1,8? Wie steht das im Zusammenhang? Die Blende...


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
      Digitaler Knoten 4.0
      Auto und Ampel im Austausch

      Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
      Ein Bericht von Werner Pluta

      1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
      2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
      3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

        •  /