Abo
  • IT-Karriere:

Garmin-Asus: Neue Nüvifones mit Android und Windows Mobile

Marktstart für Deutschland ist geplant

Garmin-Asus plant mit dem A50 und dem M10 neue Nüvifone-Smartphones auf Basis von Android und Windows Mobile. Navigationssoftware mit Kartenmaterial auf dem Gerät ist bei beiden Modellen bereits vorinstalliert. Sie sollen im ersten Halbjahr 2010 auf den deutschen Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Garmin-Asus: Neue Nüvifones mit Android und Windows Mobile

Das Android-Smartphone Nüvifone A50 besitzt einen kratzfesten Touchscreen mit einer Auflösung von 480 x 320 Pixeln. Zur Farbtiefe oder zur Displaygröße machte Garmin-Asus noch keine Angaben. Das A50 weist 4 GByte Flash-Speicher und einen MicroSD-Card-Steckplatz auf. Ansonsten gibt es keine weiteren technischen Daten zu dem Mobiltelefon vom Hersteller.

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Das betrifft auch das Modell Nüvifone M10, das mit Windows Mobile läuft und einen WVGA-Touchscreen mit einer Bilddiagonale von 3,5 Zoll besitzt. Laut Produktfotos bietet das Windows-Mobile-Smartphone eine 5-Megapixel-Kamera und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, weitere Daten liegen nicht vor.

Bekannt ist lediglich, dass Kartenmaterial samt Navigationssoftware vorinstalliert sein wird. Welches Kartenmaterial das sein wird, ist aber nicht bekannt. Die Software soll einen Fahrspurassistenten besitzen und beide Geräte werden gleich mit einem Car-Kit ausgeliefert, um das Smartphone im Auto als Navigationsgerät verwenden zu können. Ansonsten hält sich Garmin-Asus mit weiteren Angaben zu den Navigationsfunktionen bedeckt.

Sowohl das Nüvifone A50 als auch das Nüvifone M10 sollen im ersten Halbjahr 2010 auf den deutschen Markt kommen. Zu den Preisen wollte Garmin-Asus auf Nachfrage nichts verraten. Die immer wieder angekündigten Nüvifone-Modelle G60 und M20 kamen dann doch nie auf den deutschen Markt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,49€
  2. (-70%) 14,99€
  3. 0,00€ im Epic Store
  4. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)

H4ndy 11. Feb 2010

Es gibt einen "Appstore", welcher Android Market heißt, über Google Checkout abgewickelt...

BELzEBUB 11. Feb 2010

Das stimmt so nicht das G60 kann man in den USA über AT&T gekauft werden, nur nach...

Nuviphones 11. Feb 2010

Richtig so. Immer dran erinnern, wie wir mit leeren Versprechen hingehalten oder...

%username% 11. Feb 2010

asus/garmin will abkassieren? passt auf jungs: kloppt das ding für EUR 150,- raus und ihr...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

    •  /