Abo
  • Services:

Novell kooperiert mit Linux Professional Institute

Abgleich zwischen Novell Certified Linux Administrator und LPIC-1

Ab sofort werden alle Besitzer eines LPIC-1-Zertifikats auch als Certified Linux Administrator (CLA) anerkannt. Außerdem will Novell künftig Teile der Lernziele des LPIC-1 in die Unterrichtsmaterialien der Novell Training Services übernehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Linux Professional Institute (LPI) und die Firma Novell haben eine Partnerschaft vereinbart, wonach die Zertifizierungen CLA und LPIC-1 standardisiert werden sollen. Die Übereinkunft sieht vor, dass Besitzer einer LPIC-1-Zertifizierung gleichzeitig als Novell CLA qualifiziert sind. LPIC-1-Besitzer müssen für die Anerkennung ein Formular ausfüllen, in dem neben demografischen Angaben auch die LPI-ID und ein Bestätigungscode eingegeben werden müssen. Die Zertifizierung gilt international, ausgeschlossen ist lediglich Japan.

Außerdem will Novell einige Unterrichtsmaterialien aus den LPIC-Unterlagen übernehmen und in seinem CLA-Lehrplan verwenden. Dadurch sollen die beiden Lehrpläne vereinheitlicht werden. Jim Lacey, Präsident und CEO des LPI, betonte, dass die Partnerschaft die ausgeprägte Unterstützung der LPI-Zertifizierung innerhalb der IT- und der Linux-Gemeinschaft habe.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 83,90€ + Versand

IhrName9999 24. Feb 2010

Du bist hier falsch - du verwechselst diese Entität mit einem deiner kleinen 1337kiddie...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /