• IT-Karriere:
  • Services:

Opera 10.50 - Betaversion für Windows ist da

Zudem wurde die Rendering-Engine Presto überarbeitet, die in der Version 2.5 vorliegt. Diese unterstützt die CSS3-Funktionen Transitions, Transforms, Border-Radius, Backgrounds und Borders. Zudem werden HTML5-Funktionen wie Persistent Storage, Video und param unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Debeka Kranken- und Lebensversicherungsverein a.G., Koblenz
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn

Mit Opera 10.50 erhält nun auch der norwegische Browser einen Privatsurfenmodus. Wird eine Browserinstanz oder ein Browsertab in diesem Modus verwendet, speichert der Browser keine Cookies und legt keinen Verlauf an. Die aufgerufenen Webseiten hinterlassen also keine Spuren im Browser.

Die Menüstruktur im Browser wurde verändert. Dabei wurde die Menüzeile eingespart. Alle Menüs erreicht der Nutzer nun über ein O-Icon, das für Opera steht. Damit bietet der Browser mehr Platz für die Darstellung der Webseite. Auf Systemen mit Windows 7 werden die Funktionen Aero Peek sowie die Sprunglisten von Opera 10.50 unterstützt.

Widgets arbeiten nun unabhängig vom Browser

Eine weitere Neuerung in der Beta von Opera 10.50 betrifft die Widget-Funktionen. Nun arbeiten Widgets auch unabhängig vom Browser und integrieren sich in das jeweilige Betriebssystem. Zudem gehört Opera Unite nun zum Leistungsumfang von Opera 10.50. Die Autovervollständigung im Adress- und Suchfeld strukturiert Suchtreffer besser und unerwünschte Einträge lassen sich bequem entfernen. Als weitere Änderung erscheinen alle Dialogboxen in Opera 10.50 nonmodal, der Nutzer kann also immer mit dem Browser weiterarbeiten. Zudem wurden die Suchfunktionen innerhalb von Webseiten sowie der Kennwortmanager überarbeitet.

Opera 10.50 Beta steht für Testzwecke für Windows als Download bereit. Für Linux und MacOS ist die Betaversion noch nicht fertig, hier gibt es weiterhin nur die Pre-Alpha. Opera weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich hierbei um eine Vorversion handelt, die noch zahlreiche Fehler enthalten kann, so dass der Browser nicht auf Produktivsystemen eingesetzt werden sollte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Opera 10.50 - Betaversion für Windows ist da
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,63€
  2. (-10%) 31,49€
  3. 22,99€

neues problem 31. Aug 2010

ich hab das umgekehrte problem, denn ioh hab auf "Menüleiste zeigen" geklickt aber möchte...

Dummschwätzer 03. Mär 2010

1. muss (!) der Browser die Seite neuladen damit alle (und insb. zeitkritische) Events...

extra 12. Feb 2010

Du willst das bei jedem Programm extra einstellen, statt dein OS so einzurichten, dass...

Sonys BluPlayer 11. Feb 2010

Du und Deine Gewerkschaft sind mit Arbeits-Verzögernden Maßnahmen wie modalen Dialogen...

Opera-Nutzer 11. Feb 2010

Danke fuer das Bild. Raetsel geloest! Ich denk auch, die Golem-Bilder sind von der Pre...


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 angespielt

Cyberpunk 2077 dürfte ein angenehm forderndes und im positiven Sinne komplexes Abenteuer werden.

Cyberpunk 2077 angespielt Video aufrufen
Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

IT in Behörden: Modernisierung unerwünscht
IT in Behörden
Modernisierung unerwünscht

In deutschen Amtsstuben kommt die Digitalisierung nur schleppend voran. Das liegt weniger an den IT-Abteilungen als an ihren fachfremden Kollegen.
Ein Bericht von Andreas Schulte

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

    •  /