Abo
  • Services:

Feeds für WebOS: Kostenloser Client für Google Reader

Feed-Reader unterstützt Lagesensor und Scrollgesten

Feeds von Deliciousmorsel für WebOS ist in einer kostenlosen Version für deutsche Nutzer erschienen. Der Client für Google Reader war bislang nur im US-App-Catalog zu bekommen. Feeds vereinfacht den Zugriff auf die Feed-Einträge im Google Reader, die Feeds-Verwaltung findet weiterhin im Google Reader statt.

Artikel veröffentlicht am ,
Feeds für WebOS: Kostenloser Client für Google Reader

Bisher lässt sich Google Reader auf einem deutschen Palm Pre nur über den WebOS-Browser nutzen. Mit Feeds steht nun ein Client im deutschen App Catalog bereit, um die Inhalte von Google Reader in einem separaten Client durchzusehen. Das Abonnieren oder Löschen von Feeds erfolgt weiterhin innerhalb von Google Reader. Beim ersten Start von Feeds werden Nutzername und Kennwort für das Google-Reader-Konto abgefragt, um auf die Daten zugreifen zu können.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Berlin

Feeds unterstützt den Lagesensor, so dass sich die Software im Hoch- und Querformat nutzen lässt. Zudem werden im Hochformat die aus dem Browser bekannten Scrollgesten unterstützt, um im Gestenbereich seitenweise vor- oder zurückzublättern. Diese beiden Optionen lassen sich bei Bedarf in den Einstellungen abschalten.

In einem geöffneten Feed stehen Knöpfe bereit, um bequem von Artikel zu Artikel zu springen. Ferner gibt es Knöpfe zum Aufruf des Artikels im Browser und die Möglichkeit, den Link per E-Mail, SMS oder Instant Messaging weiterzuleiten. Zudem wird die Markierungsfunktion in Google Reader unterstützt, so dass geöffnete Artikel für späteres Lesen markiert werden können.

Die Gratisversion von Feeds weist einige Einschränkungen auf, die kostenpflichtige Version wird es frühestens im März 2010 geben, wenn auch für Europa die Bezahlfunktion im App Catalog freigeschaltet wird. In der kostenlosen Version ist die Offlinefähigkeit sowie die Benachrichtigungsfunktion deaktiviert. Zudem gibt es Werbeeinblendungen in der Software. In den USA kostet die Vollversion von Feeds 5 US-Dollar.

Deliciousmorsel stellt Feeds Free in der Version 1.0.5 in englischer Sprache ab sofort im deutschen App Catalog als Download zur Verfügung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 1,29€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Schnarchnase 11. Feb 2010

Es würde sich lohnen, den FeedReader als Alternative zu nennen. Der nutzt zwar nicht den...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /