Abo
  • IT-Karriere:

Twitpic, GPS und Exif: Handyfotos und die Privatsphäre

Internet Storm Center untersucht 15.000 Twitpic-Bilder

Die Integration von GPS in Kameras könnte in Zukunft ein Problem für die Privatsphäre werden. Das hat das Internet Storm Center (ISC) herausgefunden. Schon jetzt geben Fotografen unabsichtlich Positionsdaten preis, die beispielsweise ein Mobiltelefon in die Exif-Daten eines Bildes schreibt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mehr als 15.000 Bilder hat das Internet Storm Center (ISC) per Skript vom Twitpic-Dienst gesammelt, auf interessante Exif-Daten hin untersucht und dabei festgestellt, dass hier ein zunehmendes Problem für die Privatsphäre entsteht. Moderne Mobiltelefone und auch einige Kameras besitzen eine GPS-Einheit und könnten selbst ohne GPS anhand der Position der Mobilfunktürme ihre Position bestimmen, so das ISC.

Stellenmarkt
  1. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  2. Haufe Group, Bielefeld

Von den 15.000 gesammelten Bildern enthalten immerhin zwei Drittel Exif-Daten. 5.247 Bilder enthielten das Kameramodell. Besonders interessant: 399 Bilder enthalten Positionsdaten und 102 Bilder waren mit dem Namen des Fotografen versehen. Hier besteht die Gefahr, dass die Fotografen eventuell unabsichtlich ihre Position zu einem bestimmten Zeitpunkt und ihren Namen verraten haben.

Mit einer Ausnahme waren alle GPS-Fotos von Mobiltelefonen. Kameras mit integrierter oder zusteckbarer GPS-Einheit sind also bei Diensten wie Twitpic noch nicht von Bedeutung.

Der Großteil der 399 Bilder, nämlich 70 Prozent, stammt dabei von iPhone-Nutzern, die ihre Fotos zu Twitpic hochgeladen haben. Elf Prozent kommen von Samsung-Nutzern. HTC- und LG-Nutzer kommen auf sechs beziehungsweise fünf Prozent.

Johannes Ullrich vom ISC stellt die Skripte zum Sammeln von Bildern zur Verfügung. Wer Firefox nutzt und nur gelegentlich in die Exif-Daten von Bildern schauen möchte, kann dazu auch den Exif Viewer nutzen, den Golem.de in der Reihe Werkzeugkasten vorgestellt hat.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 519,72€ (Bestpreis!)
  2. 1.199,00€
  3. 449,00€
  4. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)

Dein Opa 11. Feb 2010

Jepp.


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. Change-Management Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
  2. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  3. MINT Werden Frauen überfördert?

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Android Samsung will Android-10-Beta auch für Galaxy Note 10 bringen
  2. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  3. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten

    •  /