• IT-Karriere:
  • Services:

Twitpic, GPS und Exif: Handyfotos und die Privatsphäre

Internet Storm Center untersucht 15.000 Twitpic-Bilder

Die Integration von GPS in Kameras könnte in Zukunft ein Problem für die Privatsphäre werden. Das hat das Internet Storm Center (ISC) herausgefunden. Schon jetzt geben Fotografen unabsichtlich Positionsdaten preis, die beispielsweise ein Mobiltelefon in die Exif-Daten eines Bildes schreibt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mehr als 15.000 Bilder hat das Internet Storm Center (ISC) per Skript vom Twitpic-Dienst gesammelt, auf interessante Exif-Daten hin untersucht und dabei festgestellt, dass hier ein zunehmendes Problem für die Privatsphäre entsteht. Moderne Mobiltelefone und auch einige Kameras besitzen eine GPS-Einheit und könnten selbst ohne GPS anhand der Position der Mobilfunktürme ihre Position bestimmen, so das ISC.

Stellenmarkt
  1. WHEELS Logistics GmbH & Co. KG, Münster
  2. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart

Von den 15.000 gesammelten Bildern enthalten immerhin zwei Drittel Exif-Daten. 5.247 Bilder enthielten das Kameramodell. Besonders interessant: 399 Bilder enthalten Positionsdaten und 102 Bilder waren mit dem Namen des Fotografen versehen. Hier besteht die Gefahr, dass die Fotografen eventuell unabsichtlich ihre Position zu einem bestimmten Zeitpunkt und ihren Namen verraten haben.

Mit einer Ausnahme waren alle GPS-Fotos von Mobiltelefonen. Kameras mit integrierter oder zusteckbarer GPS-Einheit sind also bei Diensten wie Twitpic noch nicht von Bedeutung.

Der Großteil der 399 Bilder, nämlich 70 Prozent, stammt dabei von iPhone-Nutzern, die ihre Fotos zu Twitpic hochgeladen haben. Elf Prozent kommen von Samsung-Nutzern. HTC- und LG-Nutzer kommen auf sechs beziehungsweise fünf Prozent.

Johannes Ullrich vom ISC stellt die Skripte zum Sammeln von Bildern zur Verfügung. Wer Firefox nutzt und nur gelegentlich in die Exif-Daten von Bildern schauen möchte, kann dazu auch den Exif Viewer nutzen, den Golem.de in der Reihe Werkzeugkasten vorgestellt hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

Dein Opa 11. Feb 2010

Jepp.


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /