Cinebench R11.5 - Benchmark für viele Kerne

Neue Version von Maxons Cinema-4-basierter Leistungstestsoftware

Maxon hat seinen CPU- und GPU-Benchmark Cinebench in der Version R11.5 veröffentlicht. Sie soll moderne Multiprozessor-PCs und -Macs deutlich genauer testen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Cinebench R11.5 - Benchmark für viele Kerne

Der Cinebench Release 11.5 soll Rechner mit vielen Kernen deutlich genauer testen können als Vorgängerversionen. So werden bis zu 64 Prozessorthreads unterstützt. Dazu kommt eine überarbeitete Programmoberfläche für eine einfache Bedienung. Maxon bietet den Cinebench R11.5 für Windows und Mac OS X jeweils in 32- und 64-Bit-Versionen kostenlos zum Download an - gesammelt in einer einzelnen Zip-Datei.

Stellenmarkt
  1. Firewall Security Architekt (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Service Manager (w/m/d) Microsoft Cloud Services
    AIXTRON SE, Herzogenrath
Detailsuche

Der Cinebench R11.5 basiert auf Maxons kostenpflichtiger Animationssoftware Cinema 4D und besteht aus zwei Tests. Der CPU-Test berechnet eine fotorealistische 3D-Szene aus der "No Keyframes"-Animation von Aixsponza. Die Last wird auf alle verfügbaren Prozessorkerne verteilt. Der OpenGL-Test für Grafikkarten nutzt eine komplexe 3D-Autoverfolgungsjagd mit umfangreicher Geometrie, hochaufgelösten Texturen und vielen Effekten.

Die Testergebnisse von Cinebench R11.5 können nicht mit denen früherer Versionen verglichen werden. Software und Testszenen wurden grundlegend geändert. Damit die CPU-Werte nicht mit denen früherer Cinebench-Versionen verwechselt werden können, liegen sie nun im zweistelligen Bereich. Die des Vorgängers Cinebench R10 liegen hingegen im Zehntausender-Bereich. Beim OpenGL-Test gibt der R11.5 nun Bilder pro Sekunde (fps) an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Wars
Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm

Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
Artikel
  1. IBM, OpenAI, Volocopter: Das Flugtaxi nimmt jetzt echte Passagiere auf
    IBM, OpenAI, Volocopter
    Das Flugtaxi nimmt jetzt echte Passagiere auf

    Sonst noch was? Was am 28. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
    Flight Simulator im Benchmark-Test
    Sim Update 5 lässt Performance abheben

    Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. Mass Effect: Mehrheit der Spieler ist galaktisch gut
    Mass Effect
    Mehrheit der Spieler ist galaktisch gut

    Weiblicher oder männlicher Shepard, Gegner leben lassen? EA hat die Entscheidungen in der Legendary Edition von Mass Effect ausgewertet.

Wilbert Z. 11. Feb 2010

Gar nicht mehr. Die gabs mal als Heftbeilage in 2004 oder so. Das war aber auch eine...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /