Abo
  • Services:

Openoffice.org 3.2 ist fertig

Neue Funktionen vereinfachen die Büroarbeit

Die Bürosoftware Openoffice.org steht ab sofort in der Version 3.2 als Download zur Verfügung. Zuletzt hatte es einige Verzögerungen gegeben, weil mehrere Release Candidates notwendig waren, um letzte Fehler in der Software zu beseitigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Openoffice.org 3.2 ist fertig

Die Kommentarfunktion steht ab Openoffice.org 3.2 auch in der Tabellenkalkulation Calc, der Zeichensoftware Draw und der Präsentationskomponente Impress zur Verfügung, um das gemeinsame Arbeiten an Dokumenten zu vereinfachen. Die Textverarbeitung Writer kann Word-Dokumente nun mit Microsofts Office-Standard-Algorithmus RC4 verschlüsseln und bringt kleinere Optimierungen. Generell lassen sich verschlüsselte Microsoft-Dokumente im XML-Format mit Openoffice.org öffnen.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. Controlware GmbH, Meerbusch

Gleich mehrere Verbesserungen gibt es in der Diagrammkomponente von Openoffice.org. So stehen auch Blasendiagramme bereit, die neben einer X- und Y-Koordinate einen weiteren Wert aufweisen, um die Größe einer Blase zu bestimmen. Ergänzend zum normalen Netzdiagramm gibt es eines, das den Bereich zwischen den Linien ausfüllt. Ferner lässt sich der Text von Datenbezeichnungen in Diagrammen nun drehen, verschiedene kleine Optimierungen sollen die Arbeit mit dem Diagrammwerkzeug vereinfachen.

Datenbankformulare können nun wie andere Dokumente nach Belieben vergrößert und verkleinert werden. Innerhalb von Base gab es eine Reihe kleinerer Verbesserungen, um die Arbeit und Konfiguration einer Datenbank zu vereinfachen. In der Tabellenkalkulation lassen sich zusammengefügte Zellen nun aus der Zwischenablage in andere zusammengefügte Zellen einfügen. Zudem lässt sich eine Zellauswahl leichter aufheben und im Standardfilter stehen mehr Optionen bereit.

Openoffice.org unterstützt neuerdings Graphite-Fonts sowie Postscript-basierte Opentype-Fonts. Es prüft ODF-Dokumente auf Integrität und bietet gegebenenfalls eine Reparatur an. Darüber hinaus wurde die Startzeit für die Office-Suite verkürzt, so dass sie schneller einsatzbereit ist.

Openoffice.org 3.2 steht unter anderem in deutscher Sprache für Windows, Linux und Mac OS kostenlos als Download zur Verfügung. Von Openoffice.org 3 wurden bisher mehr als 100 Millionen Downloads von der Openoffice.org-Seite gezählt. Insgesamt wurde Openoffice.org bislang 300 Millionen Mal heruntergeladen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€
  2. 29,99€
  3. 229,99€ (zwei Stück für 359,98€)
  4. 149,99€

carsten10 16. Mär 2010

http://portableapps.com/de/apps/office/openoffice_portable

OOOneutralnutzer 03. Mär 2010

Und es geht doch: (Na ja bis auf wenige Sonderzeichen gehen schon ganz viele) http...

Hello_World 15. Feb 2010

Ach so, ich hätte noch dazusagen sollen, dass sich das auf die Version 3.1.1 bezieht...

Hello_World 15. Feb 2010

Nix da Pentium II, Auf meiner Kiste startet es ähnlich langsam, und das ist ein AMD...

Linuxmissionar 12. Feb 2010

Wenn du von den Neuinstalationen von OOo genervt bist magst du sicher auch die...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /