Abo
  • Services:

Pinta: Paint.Net für Linux geklont

Übersichtliches Malprogramm für Gtk und Mono

Das einfache Malprogramm Pinta sieht sich als Paint.Net-Klon. Mit der Version 0.1 erscheint nun die erste öffentliche Version unter der freien MIT-Lizenz. Weitere Funktionen und Effekte sollen in den nachfolgenden Versionen eingebaut werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Entwickler Jonathan Pobst hat das Malprogramm Paint.Net als Vorbild für seine Linux-Software Pinta verwendet. Die Benutzeroberfläche ist dem Windows-Pendant entlehnt. Das Programm hat Pobst jedoch selbst in Cairo und Gtk+ geschrieben. Lediglich für einige Anpassungen und Effekte stammt der Code direkt aus seinem Vorbild.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Immenstaad am Bodensee
  2. medavis GmbH, Karlsruhe (Home-Office)

Pinta bietet die gängigen Zeichenwerkzeuge, etwa einen Pinsel, Stift und Radierer, sowie einige Formen und ein Auswahltool. Laut Pobst sollen in den nächsten Versionen noch weitere Zeichenwerkzeuge hinzukommen. Die Arbeit mit Ebenen beherrscht das Programm in dieser frühen Version bereits, ebenso wie die Effekte Sepia, Schwarz-Weiß sowie eine Autolevel-Funktion. Auch hier will der Entwickler weitere Effekte nachliefern.

Die Rückgängig-Funktion kann unendlich viele Schritte speichern, was allerdings laut Entwickler über eine gewisse Zeit hinaus zu übermäßigem Speicherverbrauch führt. In den folgenden Versionen will sich Pobst des Problems annehmen und bietet in den FAQs bereits Lösungsvorschläge.

Die gegenwärtige Version 0.1 läuft auch auf dem .Net-Framework unter Windows, benötigt dort aber zusätzlich die Gtk#-Umgebung. Alternativ kann dort auch Mono für Windows verwendet werden, wenn es ebenfalls um Gtk# erweitert wurde. Auch unter Mac OS X läuft Pinta unter Mono und Gtk#. Für Linux bietet der Entwickler Pakete für Opensuse und Ubuntu zum Download auf der Projektseite pinta-project.com/ an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Window Silver für 99,90€ + Versand)
  2. 87,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 101€ + Versand)
  3. (u. a. Nokia 8 Sirocco für 349€ und HTC U12 Life Dual-SIM für 199€)

monoler. 12. Feb 2010

Pinta und Gimp sind wohl eindeutig für verschiedene Dinge gedacht. Gimp ist ein Programm...

monokel 12. Feb 2010

Warum? Weil Stallman das sagt? Der soll mal schön sein Hemd rauchen... Es werden immer...

hb 11. Feb 2010

Mir konnte bisher noch niemand konkrete rechtliche Probleme aufzeigen, die über die...

perf 10. Feb 2010

Was heißt Tricks? Die werden unter Linux halt mit Cairo gezeichnet.

MaX 10. Feb 2010

Im Code.


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook Pro 14 - Test

Das Touchpad des Asus Zenbook Pro 14 ist ein kleiner Bildschirm. Hört sich nutzlos an, hat uns aber dennoch im Test überzeugt.

Asus Zenbook Pro 14 - Test Video aufrufen
Marsrover Opportunity: Mission erfolgreich abgeschlossen
Marsrover Opportunity
Mission erfolgreich abgeschlossen

15 Jahre nach der Landung auf dem Mars erklärt die Nasa das Ende der Mission des Marsrovers Opportunity. Ein Rückblick auf das Ende der Mission und die Messinstrumente, denen wir viele neue Erkenntnisse über den Mars zu verdanken haben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mars Insight Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
  2. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  3. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

    •  /