• IT-Karriere:
  • Services:

Darpa will unter die Erde schauen

Darpa entwickelt 3D-Karte der Erdkruste

Unter der Erde gibt es allerhand zu entdecken: tektonische Formationen, Bodenschätze und vor allem Bunkeranlagen. Um dem auf den Grund zu gehen, entwickelt die Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa) ein System, mit dem sich eine dreidimensionale Karte der obersten Schicht der Erdkruste in Echtzeit erstellen lässt.

Artikel veröffentlicht am ,

Wo lagern Öl, Mineralien und andere Bodenschätze? Welche tektonischen Formationen durchziehen die Erde? Wer buddelt wo, und hat das militärische Bedeutung? Diesen Fragen will die Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums, die Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa), im Zuge des Programms "Transparent Earth" nachgehen.

Blick in 5 km Tiefe

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Freiburg, Heilbronn, Karlsruhe
  2. SARSTEDT AG & Co. KG, Nümbrecht-Rommelsdorf

Dessen Ziel ist, "die physikalischen, chemischen, und dynamischen Eigenschaften der Erde bis in 5 km Tiefe" zu bestimmen. Dazu gehöre auch, "natürliche oder von Menschen gemachte Gebilde in militärisch relevanten Ausmaßen" aufzufinden, schreibt die Darpa in ihrem Budgetplan für das Jahr 2011 (S.485), den sie jetzt dem Präsidenten vorgelegt hat. Vier Millionen US-Dollar sieht die Darpa für den Blick unter die Erdoberfläche vor.

Allerdings will die Darpa ihr Ziel nicht dadurch erreichen, dass sie überall auf der Erde bohrt. Stattdessen will sie mit Hilfe von Sensoren unter die Erdoberfläche schauen: Im Rahmen des Programms "Airborne Tomography using Active Electromagnetics" (ATAEM) entwickelt die Darpa ein "aktives elektromagnetisches System in der Luft für die Abbildung unterirdischer Gebilde". Das System bestrahlt die Erdoberfläche mit elektromagnetischer Strahlung und kann aus den Störungen in elektrischen und magnetischen Feldern erschließen, was sich unter der Erde befindet.

Wer buddelt wo?

Aus diesen Daten soll dann ein dreidimensionales Modell der obersten Erdschichten in Echtzeit erstellt werden. Dieses soll verschiedene Auflösungen in Bezug auf Raum, Zeit und Daten bieten, so dass auch Änderungen an einer bestimmten Stelle sichtbar sind. So könnten die Militärs beispielsweise erkennen, wenn ein potenzieller Gegner größere unterirdische Anlagen baut.

Ein solches Modell der Erdkruste, das ab 2015 bereitstehen soll, könnte auch wissenschaftlich oder wirtschaftlich genutzt werden, etwa für die Beobachtung von Vulkanen, zur Vorhersage von Erdbeben oder zum Auffinden von Bodenschätzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

trest 16. Feb 2010

google und googleearth tut das doch schon längst im zivilen bereich. militärisch dürfte...

GodsBoss 10. Feb 2010

Wie bei der Atommacht Norwegen?

IT-Kunstentdecker 10. Feb 2010

Denn für mich ist und bleibt er der Siga der Herzen.

hhaarp 10. Feb 2010

Sind die Palästinensertunnels zu ? Die würde man ja wohl als erstes mit so einem System...

gegen nutzlose... 10. Feb 2010

Denke, dass Strahlenintensität erheblich sein wird. Da haben ein paar kalte Krieger...


Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

    •  /